Apple arbeitete angeblich insgeheim an 4K-Fernseher

Apple plante angeblich einen 4K-Fernseher mit FaceTime. Apple plante angeblich einen 4K-Fernseher mit FaceTime. (© 2015 CC: Flickr/Maurizio Pesce)

Apple arbeitete angeblich vor mehr als einem Jahr im Geheimen an einem 4K-Fernseher. Da sich das TV-Gerät aber nicht deutlich genug von der Konkurrenz unterschied, habe der Konzern die Entwicklung gestoppt.

Nach Informationen des Wall Street Journal arbeitete Apple vor einiger Zeit an einem eigenen 4K-Fernseher. Der Plan sei unter anderem gewesen, spezielle Sensorkameras für FaceTime-Anrufe einzubauen. Nach Ansicht des Konzerns habe sich das Projekt aber nicht deutlich genug von Konkurrenzprodukten unterschieden und wurde daher eingestampft.

Das Wall Street Journal zitiert zudem aus einem offenen Brief von Carl Icahn an Firmenchef Tim Cook. Dort mutmaßt der Investor, dass 2016 dennoch der erste 4K-Fernseher aus dem Hause Apple auf den Markt kommen wird. Demnach würde der Konzern einen 55 und einen 65 Zoll großen Ultra-HD-TV entwickeln – der US-Amerikaner rechnet mit einem Umsatz von 15 Milliarden Dollar und einem Verkauf von zehn Millionen Geräten. Quellen aus dem Apple-Umfeld sollen derlei TV-Pläne allerdings nicht für realistisch halten.

Dementi von Insiderquellen

Stattdessen würde die Entwicklungsabteilung von Apple verstärkt an einer Weiterentwicklung der TV-Set-Top-Box Apple TV sowie an einem Internet-TV-Service arbeiten. Der Apple TV solle schlanker und mit einer neuen Software ausgestattet werden, berichtete kürzlich die New York Times. Zudem werde an einer neuen Fernbedienung gearbeitet, die über eine Touch-Funktion verfügen soll. Laut BuzzFeed soll die Streaming-Box einen eigenen App Store besitzen und dank Siri auch per Sprachsteuerung kontrollierbar sein. Schon im Juni soll demnach der verbesserte Apple TV 4G in den Verkauf gehen.