Apple-Browser Safari bald ohne Google-Standardsuche?

Safari könnte bald automatisch mit Bing oder Yahoo suchen. Safari könnte bald automatisch mit Bing oder Yahoo suchen. (© 2015 picture alliance / dpa)

Macht Apple bald mit Google Schluss? Der Vertrag für die Standardsuche im Browser Safari soll in diesem Jahr auslaufen – und angeblich sieht sich Apple bereits nach neuen Partnern um.

Irgendwann in diesem Jahr soll angeblich der Vertrag zwischen Apple und Google über die Standardsuche im Browser Safari auslaufen. Nach Ansicht der Experten von Search Engine Land wird der iKonzern den Kontrakt jedoch nicht verlängern, auch bei Google sei der Wille zur Vertragsverlängerung eher gering. Der vermeintliche Grund: Google macht mit der Standardsuche in Safari weniger Nettogewinn, als der Deal selbst den Konzern kostet. Angeblich befindet sich Apple-Manager Eddy Cue bereits in Gesprächen mit Google-Konkurrenten wie Microsoft oder Yahoo.

Viele iPhone-Nutzer gehen direkt zu Google

Wirtschaftsanalysten gehen davon aus, dass Google pro Jahr eine Milliarde Dollar an Apple zahlt, um bei Safari die automatisch eingestellte Standardsuchmaschine stellen zu können. Der Gewinn soll Google jedoch zu gering sein. Apple auf der anderen Seite könnte der Meinung sein, dass der Deal mit Google unnötig ist. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2012 gehen 45 Prozent der iPhone-Nutzer direkt zu Google, um im Internet nach Informationen zu suchen. Weitere 19 Prozent nutzen die Google-App.

Falls Apple sich bei Safari tatsächlich von der Google-Standardsuche verabschieden sollte, wäre das der zweite Rückschlag für den Suchmaschinenkonzern innerhalb weniger Monate. Bereits im November 2014 löste in den USA Yahoo den Konkurrenten Google als voreingestellte Suche im Browser Firefox ab. Gut möglich, dass ein ähnlicher Deal auch mit Apple kommt. iOS-Geräte in den Vereinigten Staaten würden dann mit Bing oder Yahoo suchen, während der Rest der Welt bei Google bleibt.