Apple-Quartalszahlen: Rekord bei Wechsel von Android auf iOS

Das iPhone hat im vergangenen Quartal rekordmäßig viele Android-User zum Wechsel bewegt. Das iPhone hat im vergangenen Quartal rekordmäßig viele Android-User zum Wechsel bewegt. (© 2014 TURN ON)

Aufgrund der sehr guten iPhone-Verkäufe konnte Apple erneut starke Quartalszahlen präsentieren.  Zudem konnte der Konzern im vergangenen Quartal offenbar so viele Android-User zum Wechsel auf iOS bewegen wie nie zuvor.

Am Dienstag stellte Apple erneut starke Zahlen für das vergangene Quartal vor – die Investoren sind trotzdem enttäuscht. Apple-Chef Tim Cook hat dennoch allen Grund zur Zufriedenheit. In einer Telefon-Konferenz anlässlich der Geschäftszahlen zeigte sich Cook besonders erfreut über die höchste Anzahl an Wechslern von Android zu iOS, die je in einem Quartal verzeichnet werden konnte. In der etwa einstündigen Präsentation der Geschäftszahlen ging der Apple-Boss gleich mehrfach auf die in Scharen wechselnden Android-User ein, die bei Apple ein neues zu Hause gefunden haben.

So betonte Cook, das iPhone konnte sowohl in Industrie- als auch in Schwellenländern sehr starke Abverkäufe erzielen. Zudem seien niemals zuvor so viele Systemwechsel von Googles Android zu Apples iOS gemessen worden. Der Nachfolger von Steve Jobs freut sich insbesondere über die hohe Zufriedenheit und Loyalität der Apple-Kunden. Zugleich aber zeigte er sich nicht zufrieden mit der Tatsache, dass lediglich 27 Prozent der iPhone-User auf die neueste Generation umgestiegen sind. Hier sieht Cook noch enormes Potenzial für die Zukunft – insbesondere vor dem Hintergrund der neuen Displaygrößen hätte Apple einen weit größeren Umstieg auf das iPhone 6 erhofft.

iPhone erneut Gewinnbringer, keine Zahlen zur Apple Watch

Dennoch gibt es für Apple angesichts starker Quartalszahlen keinen Grund zur Trauer. So konnten die Erlöse im Jahresvergleich um ein Drittel auf 49,6 Milliarden Dollar gesteigert werden. Auch der Gewinn ist mehr als ansehnlich: Im Vergleich zum Vorjahresquartal konnte dieser um 38 Prozent gesteigert werden. Das US-Unternehmen konnte somit einen Gewinn von 10,7 Milliarden Dollar für sich verbuchen. Größter Gewinnbringer waren einmal mehr die iPhones. So konnte der Konzern im vergangenen Quartal 47,5 Millionen Smartphones absetzen – eine Steigerung um 35 Prozent. Analysten hatten allerdings mit noch mehr iPhone-Verkäufen gerechnet – 49 Millionen hatte man sich hier erhofft. Die Apple-Aktie brach nachbörslich auch sofort um rund sieben Prozent ein – obwohl Umsatz und Gewinn über den Erwartungen lagen.

Aber an der Börse wird bekanntlich die Zukunft gehandelt, vergangene Erfolge spielen keine entscheidende Rolle. Und der zukünftige Erfolg beispielsweise der neuen Apple Watch ist mehr als ungewiss. Genaue Zahlen zur Apple Watch präsentierte Konzern-Boss Cook zwar nicht, er sprach nur von einem "großartigen Start" und eigenen Erwartungen, die mit dem Wearable übertroffen wurden. Was das im Detail bedeutet, bleibt allerdings vorerst das Geheimnis von Apple. Man darf allerdings davon ausgehen, dass Apple sich für grandiose Absatzzahlen sicher hätte feiern lassen.