Apple repariert iPhone 6 Plus mit defekter iSight-Kamera

Einige Exemplare des iPhone 6 Plus wurden offenbar mit Kamera-Defekt ausgeliefert. Einige Exemplare des iPhone 6 Plus wurden offenbar mit Kamera-Defekt ausgeliefert. (© 2015 CC: Flickr/Karlis Dambrans)

Apple hat festgestellt, dass einige Exemplare des iPhone 6 Plus einen Defekt an der iSight-Kamera aufweisen. Betroffen sind vorwiegend Geräte, die zwischen September 2014 und Januar 2015 verkauft wurden. Für diese iOS-Devices bietet der Hersteller einen kostenlosen Austausch der Rückkamera an.

Dein iPhone 6 Plus macht trotz optischen Bildstabilisators und ruhiger Hand nur verschwommene Fotos? Dann kann es sein, dass Du ein Montagsgerät erwischt hast. Wie Apple am Freitag informierte, verfügt ein kleiner Prozentsatz von iPhone 6 Plus-Exemplaren über einen Defekt an der iSight-Kamera. Die betroffenen Geräte sind mit einer fehlerhaften Komponente ausgestattet, die für verschwommene Fotos sorgt. Betroffen sind überwiegend Exemplare, die zwischen September 2014 und Januar 2015 verkauft wurden.

Ist mein iPhone 6 Plus betroffen?

Ob das eigene iPhone 6 Plus zu den fehlerhaften Chargen zählt, lässt sich auf der Apple-Support-Webseite ganz einfach herausfinden. iOS-Nutzer können dort die Seriennummer des Gerätes eingeben und Apple prüft, ob das Exemplar zur Teilnahme am Austauschprogramm berechtigt ist. Ist dies der Fall, bietet der Hersteller einen kostenlosen Austausch der iSight-Kamera auf der Rückseite des Smartphones an. Kunden müssen sich dafür an einen autorisierten Apple Service Provider, einen Apple Store oder an den technischen Support von Apple wenden.

Voraussetzung für den Austausch der Rückkamera ist weiterhin, dass das iPhone 6 Plus keine weiteren Beschädigungen aufweist, die sich auf den Tausch der Kamera auswirken. Sollte das iOS-Device etwa ein gesprungenes Display besitzen, muss dies zunächst repariert werden, bevor Apple die Kamera kostenlos austauscht.