Apple verliert innerhalb von Minuten 40 Milliarden Dollar

Trotz des Einbruchs ist Apple nach wie vor das wertvolltste Unternehmen an der Börse. Trotz des Einbruchs ist Apple nach wie vor das wertvolltste Unternehmen an der Börse. (© 2014 CC: Flickr/Andrew)

Apple sah am Welt-Aids-Tag rot – die Börse auch. Die Aktie des Unternehmens brach am Montag kurzzeitig ein und erholte sich bis zum Börsenschluss nur teilweise. Warum der Kurs innerhalb einer Minute um mehr als sechs Prozent fiel, ist bislang nicht bekannt.

Nach der Talfahrt der Apple-Aktie am Montagabend war das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt kurzzeitig rund 40 Milliarden Dollar weniger Wert. Seinen Tiefststand erreichte das Papier bei 111,27 Dollar pro Stück. Das entspricht laut Wall Street Journal einem Einbruch um 6,4 Prozent. Bis zum Börsenschluss erholte sich die Aktie wieder, dennoch verzeichnete Apple am Montag wohl den größten Tagesverlust seit dem 25. September.

Apple-Kurs stürzt ohne ersichtlichen Grund ein

Die Gründe für die kurzzeitige Talfahrt sind nicht bekannt. Da es von Apple am Montag keine bedeutenden Nachrichten gab, überraschte der Aktieneinbruch auch Börsenanalysten. Dem Wall Street Journal zufolge seien die Umsätze von Apple am Black Friday zwar hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Für die Vorweihnachtszeit prognostizierten Analysten dem Elektronikkonzern dennoch ein gutes Geschäft.

Ein Computer-Algorithmus Schuld an der Talfahrt?

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, könnte auch ein Algorithmus hinter der Talfahrt von Apple stecken. Denn an der Börse kommen auch Aktienverkaufsprogramme zum Einsatz, die in kürzester Zeit deutlich mehr Aufträge ausführen können als menschliche Börsenhändler. Für diese These spricht wohl, dass die Börse in der fraglichen Zeit ein außerordentlich hohes Handelsvolumen verzeichnete. Zudem fielen auch bei anderen Unternehmen die Preisschwankungen größer aus als gewöhnlich.