Apple Watch übersteht sogar 40-Meter-Tauchgang

Bereits in ersten Tests zeigte sich, dass die Apple Watch weitaus wasserfester ist als gedacht. Triathlet Ray Maker hat die Smartwatch nun diversen Härtechecks unterzogen – und siehe da: Die Uhr übersteht sogar einen simulierten Tauchgang in 40 Metern Tiefe.

Apple selbst beschreibt die Apple Watch lediglich als "wasserabweisend" nach IPX7 – Duschen mit der Smartwatch sei daher möglich, längeres Untertauchen jedoch nicht empfehlenswert. Dass die schlaue Uhr jedoch deutlich mehr aushält, zeigten bereits erste Tests kurz nach dem Release des Geräts. Nun hat der US-Triathlet Ray Maker die Apple Watch Sport drei ultimativen Härtechecks unterzogen und das Ganze auf YouTube dokumentiert.

Die Apple Watch ist eine echte Wasserratte

Zunächst absolvierte der Sportler eine 25-minütige Schwimmrunde über insgesamt 1.200 Meter. Maker musste dabei zwar feststellen, dass die Handgelenkserkennung der Smartwatch unter Wasser nicht funktionierte – ansonsten bereitete die Apple Watch aber keine Probleme. Auch einen Sprung vom 10-Meter-Brett überstand die Uhr ohne sichtbare Schäden.

Als Letztes stand ein ultimativer Härtetest auf dem Programm. In einer Druckkammer simulierte Maker einen Tauchgang auf 40 Meter Tiefe. Spätestens jetzt sollte die Apple Watch eigentlich geschlagen sein – egal ob wasserabweisend, wasserfest oder wasserdicht. Doch Überraschung: Nachdem der Triathlet die Smartwatch wieder aus der Druckkammer holte, funktioniert sie genauso gut wie frisch im Apple Store gekauft. Bleibt also erneut festzuhalten, dass die Apple Watch weitaus wasserdichter ist als vom Hersteller ausgewiesen. Vermutlich will Apple mit der Angabe "nur wasserfest" aber lediglich möglichen Garantiefällen vorbeugen.