Barack Obama wird zum Programmierer

Schülerin Adrianna Mitchell aus New Jersey erklärte Präsident Obama eine Programmier-Lernsoftware. Schülerin Adrianna Mitchell aus New Jersey erklärte Präsident Obama eine Programmier-Lernsoftware. (© 2014 picture alliance / abaca)

"Keiner wird als Programmierer geboren", sagte Barack Obama schon in seiner Eröffnungsrede der "Computer Science Education Week 2013". Aber auch: "Mit ein wenig harter Arbeit kann fast jeder einer werden." Diesen Worten ließ der US-Präsident nun Taten folgen. Im Rahmen der diesjährigen IT-Bildungswoche schrieb er sein erstes eigenes Programm.

Seit Montag darf sich Barack Obama erster Präsident der Vereinigten Staaten nennen, der ein eigenes Computerprogramm geschrieben hat. Wie schon im vergangenen Jahr eröffnete der Friedensnobelpreisträger die jährliche Informatikwoche im Rahmen der "Hour of Code"-Kampagne. Während er 2013 allerdings nur zum Programmieren lernen aufforderte, wurde er in diesem Jahr selbst tätig. Schließlich sei Obama der Überzeugung, dass jeder mit harter Arbeit, etwas Mathematik und Naturwissenschaften zum Programmierer werden könne.

Obamas Programm zeichnet ein Quadrat

Das Programm, das der US-Präsident mithilfe von Mittelstufenschülern aus New Jersey und einer Programmier-Lernsoftware schrieb, ist denkbar einfach: Es malt ein Quadrat auf den Bildschirm. Das ist alles, was es kann. Aber darum gehe es, meint Hadi Partovi, Mitbegründer von Code.org, einer Organisation, die sich für Bildungsfragen in der Computerwissenschaft engagiert. "Programmieren fängt immer simpel an", wird er von Wired zitiert. "Niemand fängt mit der Gestaltung eines komplexen Spiels an."

Jeder sollte grundlegende IT-Kenntnisse besitzen

"Konsumiere die Dinge nicht nur, sondern erschaffe welche", fordert Barack Obama in seiner Eröffnungsrede der Informatikwoche auf. Wer sich die Zeit nimmt, seine Computerkenntnisse zu erweitern, bereite nicht nur sich selbst auf die Zukunft vor, sondern helfe auch dem Land. Er zähle auf Amerikas Nachwuchs, wenn es darum geht, die führende Rolle des Landes in der IT zu wahren. Barack Obama verabschiedete sich mit den Worten "Fröhliches Programmieren, euch allen" und schritt im Anschluss selbst zur Tat.