Bauplan verrät: iPhone 6s wird minimal dicker

Das iPhone 6s könnte minmal dicker als der Vorgänger werden. Das iPhone 6s könnte minmal dicker als der Vorgänger werden. (© 2015 9to5Mac)

Was Analysten bereits vermuteten, scheint nun bestätigt: Das iPhone 6s wird im Vergleich zum Vorgänger wohl wieder etwas dicker werden. Das belegen angebliche Baupläne des Smartphones, die einer japanischen Webseite zugespielt wurden.

Das iPhone 6s wird im Vergleich zum Vorgänger iPhone 6 etwas dicker. Laut einem vermeintlichen Bauplan des Smartphones, welcher der Webseite Engadget Japan aus der Zuliefererkette von Apple zugespielt wurde, bringt das kommende Handy aus Cupertino folgende Abmessungen mit: 138 x 67 x 7,1 Millimeter. Das iPhone 6 misst demgegenüber 138,1 x 67 x 6,9 Millimeter. Falls der Bauplan echt ist und die endgültigen Maße des Geräts widerspiegelt, wird das iPhone 6s also 0,2 Millimeter dicker und 0,1 Millimeter kürzer als sein Vorgänger.

Das iPhone 6s wird dicker – wegen Force Touch-Display?

Im Alltag dürfte dieser Unterschied jedoch kaum auffallen und selbst alte Cases und Hüllen für das iPhone 6 dürften auf das iPhone 6s passen. Unklar bleibt hingegen der Grund für die zunehmende Gehäusedicke des nächsten Apple-Smartphones. Viele Experten vermuten, dass das Force Touch-Display und das neue Material – 7000er Aluminium – für die etwas dickeren Abmessungen des iPhone 6s verantwortlich sein dürften. Eine andere Ursache könnte ein größerer Akku sein, den Apple angeblich im kommenden Handy verbauen will, oder die neue 12-Megapixel-Rückkamera. Gewissheit wird es allerdings erst nach dem Release des iPhone 6s geben – der am 18. September oder am 25. September stattfinden könnte.