Baut Samsung doch keine Chips fürs iPhone 6s?

So könnte das iPhone 7 laut einer Konzeptstudie aussehen. So könnte das iPhone 7 laut einer Konzeptstudie aussehen. (© 2014 YouTube/Phonetech)

Baut Samsung etwa doch nicht den Großteil der A9-Chips für das kommende iPhone 6s? Vor Kurzem hieß es noch, dass die Koreaner bereits mit der Produktion der Chips für Apples kommendes Smartphone begonnen hätten. Taiwanesische Medien melden nun aber, dass doch TSMC den Großteil der Prozessoren für das nächste iPhone liefern soll.

Der Großteil der A9-Chips für das nächste iPhone von Apple soll doch vom taiwanischen Halbleiterhersteller TSMC kommen. Das behauptet zumindest die Taipei Times unter Berufung auf einen Marktexperten. Der Grund sei relativ einfach: TSMC könne mehr Chips produzieren als Konkurrent Samsung. Mitte Dezember hieß es noch, dass die Koreaner in einer Fabrik in Texas bereits mit der Produktion von A9-Chips für das iPhone 6s begonnen hätten.

Ist Samsung bei den iPhone 6s-Chips nur das B-Team?

Die koreanische Electronic Times berichtete damals, dass Samsung Chips mit 14-Nanometer-FinFET herstelle können, während TSMC für das iPhone 7 oder iPhone 6s nur 16-Nanometer-Chips bauen kann. Mit Samsungs Technologie sollte das nächste Smartphone aus dem Hause Apple 20 Prozent leistungsstärker sein und zugleich 35 Prozent weniger Energie verbrauchen. Nun sieht es allerdings so aus, als ob Samsung bei den iPhone-Chips nur die zweite Geige spielen wird und TSMC erneut der Hauptlieferant ist.

TSMC baut seit 2014 Chips für Apple

Die Taiwaner hatten bereits den A8-Chip für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus sowie den A8X für das iPad Air 2 gefertigt. Samsung baute hingegen den A7-Chip, der im iPhone 5s zum Einsatz kam. Apple wird sein nächstes Smartphone wahrscheinlich im September 2015 vorstellen. Ob das Handy iPhone 6s oder doch iPhone 7 heißen wird, ist aber noch unklar.


ProblemeW10_Infografik
ProblemeW10_Infografik