BlackBerry plant angeblich ein Android-Smartphone

BlackBerry Passport mit BlackBerry OS: Kommt das nächste Smartphone mit Android? BlackBerry Passport mit BlackBerry OS: Kommt das nächste Smartphone mit Android? (© TURN ON)

BlackBerry hat womöglich ein Android-Smartphone in Planung. Damit würde das kanadische Unternehmen erstmals seinem eigenen BlackBerry OS untreu werden.

Schon das nächste BlackBerry-Smartphone könnte mit Googles Betriebssystem laufen. Das zumindest behaupten mehrere Insider, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Der Schritt käme nicht ganz unerwartet: Weniger als ein Prozent aller verkauften Smartphones laufen heute noch unter BlackBerry OS 10. Auch neue Modellkonzepte wie das BlackBerry Passport mit quadratischem Display konnten am Abwärtstrend nichts ändern.

Ein BlackBerry-Phone mit Android könnte mehr Apps nutzen

Mit einem Android-Smartphone hätten die Kanadier mit einem Schlag nicht nur mehr potenzielle Kunden, sondern auch Zugriff auf ein wesentlich größeres App-Angebot. Nach wie vor gibt es vergleichsweise wenig Programme für BlackBerry OS 10. Zwar können Nutzer per Emulation viele Android-Apps auch auf einem BlackBerry-Smartphone ausführen. Dennoch bieten die Geräte keine volle Kompatibilität.

Anstatt sich weiter um die Befüllung eines eigenen App-Stores zu bemühen, könnte BlackBerry seine Tools für Android verfügbar machen und damit auf den Google-Siegeszug aufspringen. Im März kündigte BlackBerry bereits an, seine Tools aus den Bereichen Sicherheit, Kommunikation und Produktivität auch für iOS, Windows Phone und Android verfügbar zu machen.

Termin und Preis noch offen

Bislang ist völlig unklar, ob BlackBerry lediglich einen Android-Versuch startet, oder ob dies möglicherweise das vollständige Ende des glücklosen BlackBerry OS 10 bedeutet. Ob eine radikale Strategie-Änderung dieser Art das Unternehmen rettet, bleibt fraglich. Das kanadische Unternehmen selbst kommentiert die Spekulationen momentan nicht. Auch sickerten bislang weder Daten zu Spezifikationen, Preisen oder Verfügbarkeit des möglichen BlackBerry-Androiden durch.