BMW lässt Autos via Smartwatch einparken

BMW präsentiert auf der CES die Steuerung von Autos via Smartwatch. BMW präsentiert auf der CES die Steuerung von Autos via Smartwatch. (© 2014 BMW)

BMW will auf der CES 2015 in Las Vegas zeigen, wie man sein Auto via Smartwatch auch auf engstem Raum sicher fernsteuern kann. Dank Lasertechnik und vollkommen ohne GPS soll punktgenaues Navigieren auch in Parkhäusern möglich sein.

BMW wird auf der Technikmesse CES in Las Vegas demonstrieren, wie man ein Auto mit einer Smartwatch fernsteuern kann. Der  Autobauer verspricht in einer Pressemitteilung folgendes Szenario: Das Fahrzeug parkt selbstständig im Parkhaus ein, während man selbst schon im Fahrstuhl auf dem Weg zum Meeting ist.

Unfallfrei Parken mit dem intelligenten Assistenten

BMW nennt das System "Remote Valet Parking Assistant", das sich über eine Smartwatch und die entsprechende App steuern lässt. Beim Testfahrzeug handelt es sich um einen BMW i3, der mit Lasertechnologie ausgestattet ist. Vier Laserscanner analysieren die unmittelbare Umgebung des Autos, um Gefahrenquellen und Hindernisse zu erkennen.

Diese Daten kombiniert das Programm mit digitalen Plänen von Gebäuden oder Straßenverläufen. So kann der Wagen auf Befehl über die Smartwatch einen Parkplatz suchen, einparken und selbstständig abschließen. Umgekehrt soll es möglich sein, den Wagen nach dem Meeting zum Ausgang des Parkhauses zu bestellen, um dann gleich einsteigen zu können.

BMW setzt auf Lasertechnik statt GPS

Wichtig ist die Lasertechnologie deshalb, weil sie Autos unabhängig von GPS-Signalen macht. GPS ist – einmal abgesehen von der Ungenauigkeit einer Messung – zur Navigation in mehrstöckigen Gebäuden völlig unbrauchbar, da die angezeigte Position in verschiedenen Stockwerken dieselbe sein kann.

Die International Consumer Electronics Show CES ist eine der weltweit größten Fachmessen für Unterhaltungselektronik. Sie findet jedes Jahr Anfang Januar im Las Vegas Convention Center statt.