Bringen Curved-Fernseher überhaupt keine Vorteile?

Curved-TVs haben laut einem Test keine bessere Bildqualität. Curved-TVs haben laut einem Test keine bessere Bildqualität. (© 2014 CC: Flickr/Maurizio Pesce)

Bringen gekrümmte Curved-Fernseher in Sachen Bildqualität gar keine Vorteile? Die Stiftung Warentest hat 20 aktuelle TV-Geräte unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass die Krümmung kaum Pluspunkte beim Bild bringt. Testsieger wurde dennoch ein Curved-Gerät.

Viele TV-Hersteller sehen in Curved-Fernsehern mit 4K-Auflösung derzeit die Zukunft des Markts. Laut einem Test der Stiftung Warentest bringt die Krümmung im Screen allerdings keine Vorteile bei der Bildqualität. Kunden sollten beim Kauf eines neuen Fernsehers vielmehr auf andere technische Details wie die Darstellung von schnellen Bewegungen oder den Sound achten. Der Curved-Look sei laut Stiftung Warentest zumindest derzeit "eine reine Stilfrage".

Dennoch: Ein Curved-Fernseher ist Testsieger

Nichtsdestotrotz landete mit dem Samsung UE55H8090 ein Curved-Fernseher im Test an der Spitze. Laut Stiftung Warentest liege dies aber nicht am gekrümmten Bildschirm, sondern an der hochwertigen Technik und dem sehr guten Sound. Dafür ist das Gerät mit 1990 Euro auch recht teuer. Wer sogar einen Curved-Fernseher mit Ultra-HD-Auflösung im Wohnzimmer stehen haben will, für den hat Samsung den HU8590 im Angebot.

Flache Bildschirme liefern teilweise bessere Bilder

Ein anderer Samsung-Fernseher, der H7090, lieferte laut Stiftung Warentest mit seinem ungekrümmten Display sogar bessere Bilder als das gebogene Modell. Das Fazit der Tester: Für alle Fernseher-Käufer, denen der Preis wichtiger als das Design ist, bleibe die TV-Welt "vorerst eine Scheibe".