Darum nutzt das Xperia Z5 Premium 4K nur bei Fotos & Videos

Sony hat jetzt genau erklärt, in welchen Fällen das Xperia Z5 Premium 4K darstellt. Sony hat jetzt genau erklärt, in welchen Fällen das Xperia Z5 Premium 4K darstellt. (© 2015 Sony)

Das Sony Xperia Z5 Premium setzt als weltweit erstes Smartphone auf ein 4K-Display. Doch statt endloser Euphorie mussten sich die Japaner viel Kritik für ihr Flaggschiff gefallen lassen, auch weil das Gerät 4K nur bei Medieninhalten  unterstützt. Sony sieht sich nun genötigt, ausführlich alle wichtigen Fragen zu beantworten.

Das hatte sich Sony sicher anders vorgestellt. Kaum präsentierte der Hersteller sein neues Smartphone-Flaggschiff Xperia Z5 Premium auf der IFA, hagelte es wenig später bereits reichlich Kritik. Nicht nur, dass der Sinn eines 4K-Displays in einem 5,5 Zoll großen Smartphone ohnehin hinterfragt wurde. Wenig später wurde gar klar, dass das Xperia Z5 Premium 4K nur bei Bildern und Videos unterstützt. Die Oberfläche und Apps werden hingegen nur in Full HD wiedergegeben. Sony sah sich nun genötigt, die wichtigsten Fragen in seinem Blog zu beantworten.

Streamingdienste und selbst aufgenommene Videos in 4K

Die wohl wichtigste Frage ist, wann das Xperia Z5 Premium überhaupt 4K-Inhalte darstellt und wann nicht.Laut Sony wird die 4K-Auflösung von 3840 x 2160 Bildpunkten lediglich bei selbst aufgenommenen Ultra HD-Videos unterstützt. Auch Streamingdienste, die Filme und Serien in 4K anbieten, können auf dem Xperia Z5 Premium dargestellt werden. Sämtliche anderen Inhalte, inklusive Homescreen und Apps, werden nur in Full HD oder  sogar weniger angezeigt.

Integrierter 4K-Upscaler für Inhalte der Sony Media-Apps

Dies geschieht laut Sony vor allem aus Gründen einer optimalen Performance und einer langen Batterielaufzeit, die mit einer systemweiten 4K-Darstellung sonst nicht zu gewährleisten wäre. Da es ohnehin noch nicht viele Streaminganbieter mit 4K-Auflösung gebe, die gleichzeitig für das Smartphone optimiert seien, hat Sony dem Xperia Z5 Premium einen 4K-Upscaler integriert. Dieser sorgt dafür, dass sämtliche Videos und Bilder in den Media-Apps von Sony auf die höhere 4K-Auflösung hochskaliert werden. Auch die Inhalte von Apps und YouTube werden nur hochskaliert.

Hohe Akkulaufzeit hat für die User die höchste Priorität

Zudem kam die Frage auf, warum Homescreen, Apps oder auch Oberfläche nur in Full HD dargestellt werden. Sony begründet diesen Schritt mit umfangreichen Marktforschungen. Diese hätten ergeben, dass die User trotz 4K-Inhalten keine Performance-Einbußen hinnehmen wollen. Zudem seien die Kunden in puncto langer Batterielaufzeit zu keinen Kompromissen bereit. Eine ordentliche Akkudauer sei die höchste Priorität der Nutzer. Die meisten Apps seien ohnehin noch nicht für 4K gerüstet.

microSD-Erweiterung um 200 Gigabyte bietet Platz für 4K

Mit der Unterstützung der ultrahochauflösenden Technologie sei das Gerät aber bereits für die Zukunft bestens gerüstet. Screenshots werden ebenfalls nicht in 4K angefertigt, da das Betriebssystem Android Lollipop derart hochauflösende Screenshots nicht unterstützt. Der 3430 mAh starke Akku des Sony Xperia Z5 Premium soll trotz 4K eine ausreichend lange Laufzeit gewähren – bis zu zwei Tage, verspricht Sony. Dank der Erweiterungsmöglichkeit via microSD um weitere 200 GB hat der Nutzer auch ausreichend Kapazität für 4K-Inhalte.