Das Ende, das Ripley verdient: "Alien 5" ignoriert Sequels

Ganz so wie damals sieht Sigourney Weaver heute nicht mehr aus. Ganz so wie damals sieht Sigourney Weaver heute nicht mehr aus. (© 2015 CC: Flickr/Mike Rugnetta)

Nachdem sich Neill Blomkamp auf kuriose Weise den Regiestuhl bei "Alien 5" gesichert hat, gibt es nun erste Infos zu seiner Vision. Dabei soll Ripley, gespielt von Sigourney Weaver, das Ende bekommen, das sie verdient.

Fans sind sich einig: "Alien 3" und "Alien: Resurrection" sind nie geschehen. Das sieht wohl auch der künftige "Alien 5"-Regisseur und bekennder "Alien"-Fan Neill Blomkamp so. In seinem neuen Film will er die Geschichte um Sigourney Weavers Ellen Ripley abschließen, was nach Meinung der zwei in keinem der beiden letzten Teile gelungen ist. Die Geschehnisse aus "Alien 3" und "Alien: Resurrection" – die Wiedergeburt will er dabei ignorieren. Somit folgt Teil 5 direkt auf "Aliens – Die Rückkehr". Gemeinsam mit dem ersten Teil soll so eine in sich geschlossene Trilogie entstehen, sagte der südafrikanische Filmemacher laut IGN in einem Interview mit Sky News.

Update: Blomkamps Statement wurde vielerorts missverstanden, leider auch von uns. Tatsächlich erklärte er in einem späteren Interview: "Ich will "Alien 3" und "Alien Resurrection" nicht ungeschehen machen. Meine Favoriten sind die ersten beiden Filme. Ich will einen Film machen, der mit "Alien" und "Aliens" zusammenhängt.  Das ist alles".

Auch Sigourney Weaver möchte ihre Ellen Ripley nicht länger im All vor sich hin schwirren lassen, sondern ihr einen ordentlichen Abgang gönnen. Spannend bleibt, wie Weaver, an der die mehr als 35 Jahre zwischen "Aliens" und dem kommenden Teil nicht spurlos vorbeigeganen sind, für den Film zurechtgemacht wird.

Neill Blomkamps "Alien"-Zeichnungen überzeugten

Das Interview fand während der Promo-Tour für Weavers und Blomkamps aktuellen gemeinsamen Film "Chappie" statt. An dessen Set schnackten der Kopf hinter "District 9" sowie "Elysium" und die Darstellerin über die Filmreihe. Im Anschluss ließ er ihr seine Konzeptzeichnungen zukommen. Mit ein wenig Überzeugungsarbeit und der Hilfe von Ridley Scott, seines Zeichens Schöpfer des ersten Teils und nun auch Produzent von "Alien 5", konnte auch das Fox-Studio überzeugt werden.

Blomkamp steht nun in einer Reihe mit Regiegrößen wie James Cameron, David Fincher und Jean-Pierre Jeunet, die jeweils einen "Alien"-Film zu verantworten haben. Ridley Scott führte zudem Regie beim Original und dem jüngsten Ableger "Prometheus", der die Vorgeschichte der Aliens erzählt. Wann "Alien 5" in die Kinos kommt, ist noch nicht bekannt.