iPhone 6s soll wie eine Spiegelreflexkamera fotografieren

Was kommt nach iPhone 5s, 6 und 6 Plus? iPhone 7 oder 6s? Was kommt nach iPhone 5s, 6 und 6 Plus? iPhone 7 oder 6s? (© 2015 Martin Hajek / www.martinhajek.com / @deplaatjesmaker)

Es wird der "größte Kamera-Qualitätssprung aller Zeiten", verspricht ein Apple-Insider. Das kommende iPhone 6s – wenn es denn so heißen wird – soll ebenso gut fotografieren können wie Spiegelreflexkameras. Denn das Unternehmen aus Cupertino setzt Gerüchten zufolge auf zwei separate Linsen.

Noch ist nicht einmal klar, wie der iPhone 6-Nachfolger heißen wird. Dennoch wird schon über technische Spezifikationen des nächsten Apple-Flaggschiffs spekuliert. In seinem Podcast The Talk Show berichtete Blogger John Gruber, dass Apfel-Jünger insbesondere auf die Kamera des nächsten iPhones gespannt sein dürfen. Wie er über Umwege erfahren haben will, wird das iPhone 6s auf ein neuartiges Zweifach-Linsensystem setzen.

Apple fotografiert der Konkurrenz hinterher

Die aktuelle Schwachstelle von Smartphone-Kameras: Selbst wenn der Bildsensor eine hohe Megapixel-Anzahl verspricht, sind die Linsen bauartbedingt vergleichsweise klein und lassen nur wenig Licht durch. Beim iPhone zählt die Rückkamera zudem zu den eher vernachlässigten Features. Seit dem iPhone 4s gab es keine Steigerung der Auflösung mehr. Selbst iPhone 6 und iPhone 6 Plus fotografieren noch mit maximal 8 Megapixeln, während die Konkurrenzkameras von Samsung Galaxy S5 oder das Sony Xperia Z3 mit 16 und mehr Megapixeln auflösen – natürlich hat Apple aber mit manch anderen Optimierungen an der Bildqualität gedreht. Der Megapixelsprung beim 2015 erscheinenden iPhone ist aber längst überfällig.

Zwei Linsen sollen für Bilder auf DSLR-Niveau sorgen

Dafür könnte Apple im kommenden September mit etwas völlig Neuem punkten. Wie Blogger John Gruber gehört hat, wird das nächste iPhone mit zwei Linsen ausgestattet sein. Dieses neuartige System soll Fotografieren auf dem Niveau einer Spiegelreflexkamera ermöglichen. Zwar ist noch völlig unklar, wie diese Technologie im Detail funktionieren soll. Ganz abwegig ist das Gerücht allerdings nicht. Laut dem britischen Telegraph hat Sony erst vor wenigen Tagen einen neuen Bildsensor für Smartphones vorgestellt, der mit effektiv 21 Megapixeln auflösen soll. Apple setzte bei seinen iPhones in der Vergangenheit schon des Öfteren auf Sony-Chips.

Aber auch das HTC One M8 verfügt über eine sogenannte Duo Kamera. Während eine Kamera auf der Rückseite mit HTCs Ultrapixel-Technologie ausgerüstet ist, löst die zweite Kamera geringer auf, speichert dafür aber Tiefeninformationen. Welchen Weg Apple beim iPhone 6s beschreiten wird, kann bisher nur spekuliert werden. Details erwarten wir erst im kommenden Jahr.