Der neue Apple TV: Die Revolution des Fernsehens verpasst

Apple TV Apple TV (© 2015 CC: Flickr/smlp.co.uk)

Der neue Apple TV 4 ist da. Endlich hat Apple ein Update seiner Set-Top-Box vorgestellt. Die von Tim Cook angekündigte Revolution des Fernsehens ist sie allerdings nicht. Die hat nämlich schon längst stattgefunden.

Nach langen Verschiebungen hat Apple auf seinem Keynote-Event am Mittwoch endlich eine neue Version von Apple TV vorgestellt. Überschwänglich wie immer versprach Tim Cook dabei nicht weniger als die Revolution des Fernsehens. Was dann allerdings fast zwangsläufig folgen musste, war Ernüchterung. Klar, die neue Apple TV-Box kann viel mehr als der Vorgänger: Endlich gibt es einen eigenen App Store und man ist als Nutzer nicht mehr auf die von Apple vorgegebenen Programme beschränkt, endlich gibt es die Möglichkeit, Filme und Serien per Sprachbefehl mit Siri zu suchen und auch Games laufen jetzt auf der Box.

Die Konkurrenz war diesmal viel schneller

Das Problem ist aber, dass alles, was Cook und seine Mitstreiter als große Revolution anpreisen, schon längst da ist. Vor einem Jahr schon brachte Amazon seinen Fire TV auf den Markt. Google Chromecast gibt es sogar schon seit über zwei Jahren und dank Plattformen wie Android TV oder Tizen haben viele Smart TVs die genannten Features sogar schon fest eingebaut und benötigen gar keine externe Box. Die Revolution des Fernsehens, sie hat schon längst stattgefunden und Apple versucht gerade, den Rückstand zur Konkurrenz in diesem Bereich wieder aufzuholen.

Mit dem neuen Apple TV 4 kann das natürlich gelingen. Mehr sollte man sich von der Box allerdings dann auch nicht erwarten. Sie wird eine von vielen Smart TV-Boxen sein, die aktuell auf dem Markt sind und muss ihre Lücke in diesem hart umkämpften Segment erst einmal finden. Selbstverständlich wird der klangvolle Name Apple dabei helfen und für uns Konsumenten ist mehr Auswahl eigentlich immer gut. Warum ich mir allerdings ausgerechnet eine Apple-Box kaufen sollte, weiß ich nicht. Die Inhalte von Netflix und Co. gibt es mittlerweile auf jeder Smart TV-Plattform und auch die übrigen Video-on-Demand-Dienste und Mediatheken sind fast immer geräteübergreifend vertreten.

Das Gerät ist nicht so wichtig

Tatsächlich zeichnet sich im Smart TV-Sektor schon länger der Trend ab, denn es auch im klassischen Fernsehen gibt: Es ist egal, von welchem Hersteller das Gerät ist, die Inhalte sind immer die gleichen. Erst letzte Woche konnte ich beispielsweise auf der IFA 2015 die neuen Android TVs von Philips antesten, die so ziemlich alles bieten, was Apple TV auch verspricht. Nur brauche ich da keine externe Box, da die Technik schon im Fernseher selbst steckt. So gesehen ist die neue Apple TV-Box nicht der große Wurf, den manche Leute gern von Apple gesehen hätten – und konnte es auch gar nicht sein.

Apple TV ist trotzdem nicht schlecht

Und versteht mich bitte nicht falsch: Das Produkt macht einen hervorragenden Eindruck und wer das Plus an Speicher gern nutzen möchte, das Apple TV 4 im Vergleich zu den günstigeren Modellen Google Nexus Player und Amazon Fire TV bietet, kann in Zukunft sicherlich ohne große Bedenken zu dieser Box greifen. Die angekündigte Revolution des Fernsehens ist sie allerdings nicht. Daher enttäuscht mich eigentlich nicht Apple TV selbst, sondern vielmehr die etwas zu großspurige Ankündigung von Apple.