Design-Konzept: So könnte das Samsung Galaxy S7 aussehen

Samsungs aktuelle Spitzenmodelle Galaxy S6 und S6 Edge sind noch gar nicht so lange am Markt, da tauchen schon erste Design-Konzepte zum Nachfolger Galaxy S7 auf. Das hier gezeigte enthält erstaunlich viele mögliche Details.

Der Grafiker Jermain Smit machte schon mit ersten Entwürfen zum iPhone 7 und HTC One M9 von sich reden. Doch im Vergleich dazu wirkt das Design-Konzept des Galaxy S7 wesentlich detailreicher, wie das britische Portal Phones Review bemerkt.

Ginge es nach dem Designer, könnte Samsungs kommendes Android-Flaggschiff eine randlos verarbeitete Komposition aus Glas, Metall und Leder werden. Seine 3D-Entwürfe des Galaxy S7 renderte Smit in den vier Farbvarianten Blau, Weiß, Rot und Dunkelgrau.

Samsung Galaxy S7 Konzept
Nach dem Konzept könnte das Samsung Galaxy S7 in vier Farben erscheinen. (© 2015 Jermaine Smit)

Designer orakelt über Tech Specs

Auch vom Innenleben hat der Designer schon klare Vorstellungen: So soll seiner Ansicht nach ein leistungsstarker Samsung Exynos 7430 mit 16 Kernen die neue Smartphone-Generation antreiben. Ihm zur Seite stünden drei Gigabyte DDR4-RAM und 32, 64 oder 128 Gigabyte Flash-Speicher. Für eine möglichst lange Laufzeit soll ein Akku mit einer Kapazität von 2920 mAh sorgen.

Zeitgemäß wären auch die von ihm im Konzeptvorschlag verwendeten Kameras mit 20 Megapixeln auf der Rückseite (f/1.8) und 8 Megapixeln (f/1.9) auf der Vorderseite. Wegen ihrer lichtstarken Optik dürften Nutzer mit diesen Bildmaschinen selbst bei Dämmerlicht noch gute Fotos knipsen.

Samsung Galaxy S7 Konzept
Das Samsung Galaxy S7 soll zwei lichtstarke Kameras erhalten. (© 2015 Jermaine Smit)

Voraussagen könnten zutreffen

Die Voraussagen bezüglich Kamera, Prozessor und Speicherausbau könnten durchaus zutreffen. Erfahrungsgemäß lässt sich Samsung bei seinen Galaxy-Topmodellen auf keine Experimente ein und verwendet lieber Hochleistungs-Chips aus eigenem Hause. Diese könnten das Galaxy S7 noch einmal doppelt so schnell machen wie seine Vorgänger. Und sollte Samsung in sein kommendes Topmodell wirklich wie erwartet eine Iris-Erkennung einbauen, kann die Kamera gar nicht scharf genug auflösen.

Dennoch bleibt die Tatsache, dass es sich beim Entwurf und den genannten Daten lediglich um Spekulationen und Gerüchte handelt. Allerdings vermittelt das Konzept schon einen guten Eindruck davon, wie ein Designer die bisherige Entwicklung beurteilt und ein Galaxy S7 entwerfen würde.

Es dauert natürlich noch ein wenig, bis Samsung sein Galaxy S7 vorstellt: Folgt der Hersteller seinem üblichen Zyklus, dürfte das neue Flaggschiff im Frühjahr 2016 starten. Über Preise und den genauen Release-Termin verrät Samsung bislang noch nichts.