Die Apple Watch soll den Blutzuckerspiegel überwachen können

Die Apple Watch soll auch die Gesundheit ihres Trägers im Auge behalten. Die Apple Watch soll auch die Gesundheit ihres Trägers im Auge behalten. (© 2015 picture-alliance / AP Images)

Viel mehr als eine Uhr: Die Apple Watch wird natürlich nicht nur die Zeit anzeigen können. Die erste iOS-Smartwatch wird auch die Fitness und Gesundheit ihres Trägers überwachen. Diabetiker könnten von einer App des Herstellers DexCom profitieren, die den Blutzuckerspiegel des Wearable-Besitzers überwacht.

Während bei bisherigen Leaks zur Apple Watch vor allem Spiele und bekannte Apps wie Instagram und Co. im Fokus standen, ist es jetzt ein Hersteller von Medizinprodukten, der für neuen Input sorgt. Einem Bericht des Wall Street Journal zufolge will die Firma DexCom eine App für Apples erste Smartwatch entwickeln, die Diabetikern ihren Blutzuckerspiegel auf der schlauen Uhr anzeigt. Dafür kommuniziert die Anwendung mit einem Blutzuckermessgerät des Herstellers, das den Spiegel kontinuierlich überwacht. Diese Daten werden anschließend übersichtlich aufbereitet und auf der iOS-Uhr angezeigt.

Noch hat Apple keine Apps für die Smartwatch akzeptiert

DexCom will seine App pünktlich zum Release der Apple Watch im April fertig haben. Ob sie dann allerdings auch tatsächlich im App Store zum Download bereitgestellt wird, entscheidet natürlich Apple. Bisher hat der Elektronikkonzern noch keinerlei Anwendungen für die Apple Watch freigegeben. Zudem weigerte sich das Unternehmen, gegenüber dem Wall Street Journal einen Kommentar zu der geplanten Diabetiker-App abzugeben. Es würde allerdings zu der von Apple eingeschlagenen Richtung passen. Für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus erhöhte der Hersteller sein Angebot an Fitness- und Gesundheitsfunktionen in iOS zuletzt deutlich.

Darüber hinaus wäre auch die Zielgruppe groß genug, um eine entsprechende App zu etablieren. Dem Bericht zufolge leiden 29 Millionen US-Bürger an Diabetes, fünf bis zehn Prozent von ihnen müssen ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig überwachen. Und auch in anderen Ländern steigt die Anzahl der Diabetes-Typ-1-Patienten kontinuierlich.