Die Wende? Erstmals mehr verkaufte Xbox One als PS4

Zum Knuddeln: Immer mehr Gamer greifen zur Xbox One. Zum Knuddeln: Immer mehr Gamer greifen zur Xbox One. (© 2014 picture alliance / AP Photo)

Für viele Zocker gilt der Konsolenkrieg in dieser Generation bereits entschieden, Sonys PlayStation 4 scheint einen unaufholbaren Vorsprung zu haben. Doch jetzt könnte sich das Blatt langsam wenden: Erstmals hat sich die Xbox One öfter verkauft.

In den USA gingen im November 1,2 Millionen Einheiten der Xbox One über den Ladentisch, schreibt GeekWire. Auch in Großbritannien sei die Xbox One im November die meistverkaufte Konsole gewesen, ohne genauere Zahlen zu nennen. Damit hätte Microsoft das erste Mal seit rund einem Jahr den großen Konkurrenten Sony und die PlayStation 4 vom Verkaufszahlen-Thron gestoßen.

Xbox One kommt in Fahrt

Nach einem sehr schwierigen Start scheint die Konsole von Microsoft allmählich verlorenen Boden gutzumachen. Bereits im November gab der Konzern aus Redmond bekannt, mit der Xbox One endlich die magische Grenze von zehn Millionen verkauften Einheiten geknackt zu haben. Ein Grund für das gestiegene Kundeninteresse ist sicherlich der Preisnachlass von 50 Dollar, den Microsoft Anfang Januar für die Xbox One gewährte. Auch ein immer stärker werdendes Spiele-Lineup überzeugt viele Spieler. So gibt es nur auf der Xbox One den knallbunten Open-World-Spaß "Sunset Overdrive" oder die erfolgreiche "Master Chief Collection" aus dem "Halo"-Universum.

Mehr verkaufte Konsolen als in der letzten Generation

Laut GameSpot haben sich die aktuellen Konsolen PS4 und Xbox One besser verkauft als ihre Vorgänger. So seien die gemeinsamen Verkaufszahlen der PlayStation 4 und der Xbox One im November um 80 Prozent höher gewesen als die Absatzzahlen der PlayStation 3 und der Xbox 360 zu einem vergleichbaren Zeitpunkt, also rund 13 Monate nach Markteinführung.