Diese Glasscheibe ist ein transparenter Monitor von Samsung

Transparenter Fernseher gefällig? Samsung gibt schonmal einen Ausblick. Transparenter Fernseher gefällig? Samsung gibt schonmal einen Ausblick. (© 2015 Samsung)

Ein transparenter Fernseher oder ein Display, das gleichzeitig ein Spiegel ist? Auf einer Messe in Hongkong hat Samsung einen Blick in die Zukunft gewährt und zwei neue Bildschirme in TV-Größe vorgestellt, die wie aus einem Science-Fiction-Film wirken.

In Sachen Displays gehört Samsung seit Langem zu den großen technischen Vorreitern. Dies zeigt sich nicht nur an den gebogenen Smartphone-Screens, die beispielsweise im Galaxy S6 Edge ihren Einsatz finden. Vor allem im TV-Bereich sind die Koreaner innerhalb kürzester Zeit zum Marktführer in Sachen Ultra HD und Curved TV aufgestiegen. Für Aufsehen dürften nun wohl auch die neueste Technologie aus Samsungs Display-Schmiede sorgen, denn auf der Retail Asia Expo in Hongkong hat der Hersteller am Mittwoch zwei neue großformatige OLED-Displays in TV-Größe vorgestellt – eines davon transparent, das andere spiegelnd.

Aus Science-Fiction wird Realität

Beide Displays haben eine Diagonale von 55 Zoll und wirken im ersten Moment tatsächlich so, als würden sie direkt aus einem Science-Fiction-Film stammen. Die Bilder, die auf der durchsichtigen Scheibe des transparenten Displays zu sehen sind, scheinen schwerelos im Raum zu schweben. Diese sollen selbst bei seitlicher Betrachtung noch klar zu erkennen sein, denn der Hersteller verspricht für sein OLED-Display eine größere Blickwinkelstabilität als bei herkömmlichen Flachbildschirmen auf LCD-Basis. Auch das Kontrastverhältnis soll, wie bei OLED-Screens üblich, weit über dem von LCDs liegen. Die Lichtdurchlässigkeit soll bei 45 Prozent liegen.

Display oder Spiegel?

Samsung_Display_spiegelnd
Der Bildschirm ist eine Mischung aus Display und Spiegel. (© 2015 Samsung)

Dass Displays heute noch mehr können, als nur Bilder zu erzeugen, zeigte der Hersteller mit seinem Spiegel-Display. Es besitzt eine spiegelnde Oberfläche und ist gleichzeitig in der Lage, dem Betrachter verschiedene Informationen anzuzeigen. Die Reflexionsrate des Lichtes soll dabei laut Samsung bei 75 Prozent liegen. Mit Hilfe von Intels RealSense-Technologie, die den Betrachter mit 3D-Kameras filmt, ist der Bildschirm sogar in der Lage, Augmented Reality-Anwendungen darzustellen.

Einsatzmöglichkeit für die neuen Technologien sieht Samsung unter anderem im Einzelhandel. So könnten zum Beispiel Juweliere ihre Verkaufsflächen mit entsprechenden Bildschirmen ausstatten, die dem Kunden wahlweise Produktinformationen anzeigen, während diese sich beim Anprobieren von Halsketten und Accessoires im Spiegel betrachten. In kleinerer Form könnten derartige Displays aber auch in der Automobilindustrie eine Rolle spielen – und wer weiß, vielleicht stellt Samsung ja demnächst auch den ersten transparenten Fernseher vor.