Diese iPhone-Hülle ist eine wirklich schlechte Idee

Gehören nicht zusammen: iPhones und Schusswaffen. Gehören nicht zusammen: iPhones und Schusswaffen. (© 2015 Japan Trend Shop)

Mit dieser iPhone-Hülle bekommt der Ausdruck "Fotos schießen" eine ganz neue Bedeutung. Obwohl das Gun Grip Case erst einmal wie eine witzige Idee wirken könnte, ist die iPhone-Hülle ein echter Gefahrenherd.

Manche iPhone-Cases sind brillant. Sie verwandeln das iPhone in eine Boombox, in eine vollwertige Kamera oder in einen Game Boy, verbessern das Handy-Signal oder kümmern sich um den Akku. Manche Hüllen sehen auch einfach nur cool aus. Und dann gibt es wieder solche wie das Gun Grip Case, das Polizisten weltweit gerade auf die Palme bringt, wie die Daily Mail berichtet. Die Hülle lässt das iPhone auf den ersten Blick wie eine Schusswaffe wirken. Polizeiwachen und Staatsanwaltschaften raten strengstens vom Kauf ab. Besonders nachts und in Situationen, in denen innerhalb von Sekunden eine Entscheidung getroffen werden muss, kann das iPhone-Case schnell mit einer echten Pistole verwechselt werden.

iPhone-Hüllen mit integrierter Waffe: Heikle Idee, kontroverses Thema

Das Gun Grip Case gibt es bereits für schmales Geld als Import aus Japan. Während die poppigen Farben pink und weiß noch eher als Fake auszumachen sind, ist die schwarze Variante auf den ersten Blick nicht von einer echten Waffe zu unterscheiden. Für ähnlichen Aufruhr sorgten in der Vergangenheit bereits Hüllen mit integriertem Messer oder Schlagring. In New York bilden sich sogar erste Bewegungen, die solche Cases verbieten lassen möchten. Zum Lieferumfang des Gun Grip Case gehört übrigens auch eine App, mit der man virtuell Russisches Roulette spielen kann – aber natürlich nur auf japanisch. Einen Platz in unserer Liste der besten iPhone-Hüllen gibt es dafür sicherlich nicht.

Gun Grip iPhone Case
Besonders in die Tasche gesteckt ist das Gun Grip Case nicht von einer Waffe zu unterscheiden. (© 2015 Twitter/NYPD 112th Precinct)