Diese Lumia-Smartphones erhalten das Upgrade auf Windows 10

Microsoft Lumia 830 mit Windows 10 Mobile. Ob andere Geräte das Update auch erhalten, ist fraglich. Microsoft Lumia 830 mit Windows 10 Mobile. Ob andere Geräte das Update auch erhalten, ist fraglich. (© 2015 YouTube/Windows Central)

Rund einen Monat vor dem erwarteten Launch von Windows 10 Mobile hat Microsoft nun eine offizielle Liste mit Lumia-Smartphones veröffentlicht, die das Update erhalten sollen. Ärgerlich: Nicht alle aktuellen Modelle werden unterstützt.

Voraussichtlich ab Oktober wird Windows 10 auch auf Smartphones zum Einsatz kommen. Nun hat Microsoft auf seinen US-amerikanischen und britischen Websites offizielle Listen mit Smartphones veröffentlicht, die das Betriebssystem unterstützen sollen.

Das Update erhalten sollen die folgenden Smartphones:

Dennoch sind viele prominente Windows Phones nicht vertreten, darunter die Einsteigergeräte 530, 630 und 730 sowie das Lumia Icon 1520. Als Voraussetzung für das Update nennt Microsoft einen internen Speicher von mindestens 8 GB, wodurch sich die Hoffnungen auf ein Update für das aktuelle Einstiegsgerät Lumia 530 wohl zerschlagen dürften. Neue Geräte, wie das Microsoft Lumia 950 und die XL-Variante werden bereits mit Windows 10 Mobile ausgeliefert, weshalb ein Release im Herbst – zeitgleich mit dem neuen OS – realistisch erscheint. Wie die Update-Situation für Nicht-Lumia Windows Phones, beispielsweise von Samsung und HTC, aussieht, ist derweil nicht bekannt.

Windows 10 Mobile: Ein OS für alles, zwei mobile Versionen

Mit Windows 10 und Windows 10 Mobile versucht Microsoft derzeit seine vielzähligen Betriebssysteme für PCs, Tablets und Smartphones auf einen Nenner zu bringen, so wie Google es einst mit Android 4 tat. Künftig sollen die Updates nicht mehr von den Herstellern, sondern direkt von Microsoft kommen – was bei Lumia-Smartphones ohnehin dasselbe wäre. Die entsprechenden Windows Stores wurden kürzlich schon zusammengelegt. Zur Ausstattung von Windows 10 Mobile gehören unter anderem die Apps aus dem Home-Pendant und ein für Mobilgeräte optimiertes Office-Paket. Die Bedienung von PC und Handy soll einheitlich und intuitiver werden. Dazu könnte es neue Funktionen wie zum Beispiel eine Gesichtserkennung geben.