Diese Tech-Firmen sicherten sich 2014 die meisten Patente

IBM meldete 2014 im Schnitt 20 Patente täglich an. IBM meldete 2014 im Schnitt 20 Patente täglich an. (© 2015 CC: Flickr/Daniel Ramirez)

Gemeinsam mit IFI Claims ermittelte das Fortune Magazine die 50 Tech-Unternehmen, die 2014 die meisten Patente in den USA anmeldeten. Die Top-Platzierungen machten asiatische und amerikanische Unternehmen unter sich aus.

7.534 – so viele Patente hat IBM im vergangenen Jahr eingereicht. Damit ist der Konzern nicht nur erneuter Spitzenreiter, sondern schaffte es auch als erstes Tech-Unternehmen überhaupt, sich mehr als 7.000 Erfindungen in einem Jahr schützen zu lassen. Damit hat IBM im Schnitt täglich mehr als 20 Patente eingereicht – Wochenenden und Feiertage mitgezählt.

Doch nicht nur IBM war fleißig. Auch Canon und Sony schafften immerhin jeweils mehr als 4.000 Patente. Auf den Plätzen dahinter folgen Microsoft, Toshiba und Qualcomm, die alle immerhin noch Google hinter sich lassen konnten. Gerade so in die Top Ten schafften es LG und Panasonic.

Wenige europäische Firmen in den Top 50

Während klassische Tech-Unternehmen versuchen, alles Gedankengut zu schützen, gehen die Automobilbauer in eine ganz andere Richtung. Nachdem Tesla bereits letzten Sommer alle seine Patente freigab, tat es Toyota fast gleich und veröffentlichte 5.600 Dokumente, darunter das komplette Konzept des Toyota Mirai, dem ersten vollelektrischen Fahrzeug des Unternehmens, das 2016 vom Band rollen soll. Immerhin meldeten die Japaner im Gegenzug 1.500 Patente zusätzlich an.

Das fleißigste europäische Tech-Unternehmen kommt aus Schweden: Ericsson konnte sich immerhin Platz 18 sichern. Erst mit Abstand folgen die deutschen Unternehmen Bosch (31) und Siemens (34). Das sind allerdings auch schon fast alle Europäer in den Top 50 (Philips: 42).

Zahl der Patente: Samsung klar vor Apple

Nun stellt sich die Frage, wer den ewigen Wettkampf der Patente für sich entscheiden konnte: Samsung oder Apple? Eindeutiger und klarer Sieger: Samsung! Die Südkoreaner reichten knapp 5.000 Patente ein und sicherten sich so Platz 2 hinter IBM, während Apple mit Ach und Krach 2.000 Erfindungen anmeldete. Das reichte gerade einmal für Platz 11. Nicht mitgezählt haben die Patente von eigenständigen Tochterunternehmen. Samsung Display beispielsweise lieferte etwa 1.500 zusätzliche Patente.  Ob die alle genau so gut sind, wie die von Apple, sei dahingestellt.