Dieses elektrische Skateboard sieht wie ein MacBook aus

Wem das Skateboard-Fahren bislang zu anstrengend war, der dürfte sich über das WalkCar aus Japan freuen. Ein junger Ingenieur hat ein futuristisches, elektrisch betriebenes Transportmittel entwickelt, das ein wenig wie ein MacBook mit Rollen aussieht – und immerhin mit zehn Stundenkilometern fährt.

Der 26-jährige Kuniako Saito und sein Team von Cocoa Motors haben gerade ihre sogenanntes WalkCar vorgestellt. Das Gadget ist ein smartes Transportmittel, das wie eine Mischung aus MacBook und Skateboard aussieht. In einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters und Venturebeat erzählt der Konstrukteur, dass er unbedingt ein praktisches Transportmittel schaffen wollte, das sich auch einfach in die Tasche stecken lässt. Das ist ihm mit dem WalkCar tatsächlich gelungen: Es ist in etwa so groß wie ein Laptop und wiegt je nach Modell zwischen 2,2 und 3,3 Kilogramm.

Kinderleichte Bedienung des WalkCar

Die Bedienung des WalkCar soll kinderleicht sein: Sobald eine Person aufsteigt, fährt das smarte Skateboard eigenständig los – nach dem Absteigen bleibt das Gadget sofort stehen. Zum Steuern muss der Fahrer nur sein Gewicht verlagern, schon ändert das WalkCar die Richtung. In Sachen Tempo soll das interessante Fahrzeug bis zu zehn Stundenkilometer erreichen können und hat mit einer Akkuladung eine Reichweite von zwölf Kilometern. Das Aufladen hingegen dauert etwa drei Stunden.

Bis das WalkCar auf den Markt kommt, wird es noch einige Zeit dauern. Im Herbst soll eine Kickstarter-Kampagne initiiert werden, der Preis pro Exemplar wird bei 100.000 Yen – umgerechnet etwa 730 Euro – liegen. Wenn die Finanzierung erfolgreich verläuft, sollten die ersten Geräte im Frühjahr 2016 verschickt werden.