Dieses Musikvideo wurde in fünf Sekunden aufgenommen

Gaaaanz laaaangsam genießen: Das Super-Zeitlupenvideo eröffnet faszinierende Einblicke. Gaaaanz laaaangsam genießen: Das Super-Zeitlupenvideo eröffnet faszinierende Einblicke. (© 2015 Vimeo/Guillaume Panariello)

Wie macht man aus fünf gefilmten Sekunden ein dreieinhalbminütiges Musikvideo? Indem man es in Slow Motion mit Super-Zeitlupe abspielt. Voraussetzung: Man filmt mit einer Phantom 4K, die 1000 Einzelbilder pro Sekunde aufnimmt.

Ein entspannter Electro-Track, dazu ein verträumtes Video – das klingt erst mal nicht sonderlich spektakulär. Seine Entstehung ist es allerdings durchaus. Denn der Franzose Guillaume Panariello filmte in Echtzeit gerade einmal fünf Sekunden lang. Am dritten November 2014 fuhr er mit 50 Kilometern in der Stunde durch die französische Schottersteppe Crau und filmte mit einer Phantom-4K-Kamera 80 Statisten, die an strategischen Punkten entlang der Straße platziert waren. Und diese ganze Aktion dauert nicht länger als fünf Sekunden.

Super-Zeitlupe dank 1000 Frames in der Sekunde

Den Mini-Clip spielte der Videokünstler anschließend in Super-Zeitlupe ab. Das Ergebnis ist ein faszinierendes, fast traumartiges Video zum Track "Unconditional Rebel" von Siska. Für den größtmöglichen Effekt hat Panariello ein paar computergenerierte Tricks, wie etwa ein Laserschwert, eingebaut. Aber der Großteil von dem, was wir sehen, sind tatsächlich echte Schauspieler bei verschiedenen Aktivitäten. Auf Minimal-Geschwindigkeit reduziert, wird so aus durch die Luft fliegendem Konfetti ein irrwitzig flimmerndes Farbenspiel.

Die Entdeckung der Langsamkeit fasziniert immer mehr Menschen: Auf YouTube haben die Slow Mo Guys mittlerweile fast fünf Millionen Abonnenten. Sie zeigen in ihren Videos unter anderem platzende Wasserballons, Unterwasseraufnahmen oder das Innenleben einer Kamera – alles in Super-Zeitlupe.