DJI verwandelt Kamera der Inspire One in eine Steadicam

Mit der neuen Halterung bewegt sich die Kamera der DJI Inspire One wie eine Steadicam. Mit der neuen Halterung bewegt sich die Kamera der DJI Inspire One wie eine Steadicam. (© 2015 Twitter/CNET)

Aus der Luft macht die DJI Inspire One dank ihrer 4K-Kamera bereits beeindruckende Bilder. Nun will das chinesische Unternehmen auch Landgänger überzeugen. Mit dem auf der CES 2015 vorgestellten Handheld-Mount könnte die Drohnenkamera der GoPro Hero 4 ernsthafte Konkurrenz machen.

Die im November 2014 vorgestellte Drohne DJI Inspire One beeindruckt mit der ersten eigens entwickelten 4K-Kamera. Und da diese nicht nur in der Luft zum Einsatz kommen soll, stellte DJI Innovations auf der CES 2015 nun eine neue Halterung für die Kamera vor. Von der Drohne abgenommen und auf das Handheld-Modul gesetzt, lässt sich das Drohnenauge wie eine Steadicam einsetzen. Der Clou: An Land kommt dabei der gleiche Stabilisierungsmechanismus zum Einsatz wie in der Luft.

Kamera der DJI Inspire One als Steadicam im Einsatz

Die neue Halterung für die Kamera der DJI Inspire One ist äußerst kompakt, besitzt eine Smartphone-Halterung, ein integriertes Mikrofon und einen Akku – da die Kamera ohne Stromspeicher und Mikro auskommt. Alternativ lässt sich aber auch ein externes Mikrofon an das Drohnen-Gadget anschließen. Bedient wird die Kamera mittels der Bedienknöpfe am Griff. Was gefilmt wird, zeigt das per App verbundene Smartphone an.

Die praktische Erweiterung für die DJI Inspire One bietet zwei verschiedene Modi: In einem bleibt der Fokus der Kamera auf ein Objekt fixiert – egal, wie der Griff bewegt wird. Der zweite Modus ermöglicht sanfte Schwenks wie mit einer Steadicam.

Interessant für Filmemacher mit kleinem Budget

Noch handelt es sich zwar um einen Prototyp. Wie CNET berichtet, will DJI Innovations die Halterung aber noch 2015 auf den Markt bringen. Einen Preis nannte das Unternehmen noch nicht. Für Filmemacher mit kleinem Budget, die bereits knapp 3000 Euro in die DJI Inspire One investieren, ist das Gadget aber sicherlich eine Überlegung wert. Mit wenig Mehrkosten wird die potente 4K-Kamera der Drohne so zur praktischen Allzweckwaffe, die andere Kameras überflüssig machen könnte.