Dragonfly: Dieses Teleskop besteht aus zehn Canon-Objektiven

Detailreiche Astrofotografie dank Canon-Linsen: das Teleskop der University of Toronto. Detailreiche Astrofotografie dank Canon-Linsen: das Teleskop der University of Toronto. (© 2015 University of Toronto)

Eines dieser Canon-Objektive kostet rund 10.000 Euro – die University of Toronto kombinierte gleich zehn von ihnen zu einem Superteleskop. Jetzt präsentierte ein zuständiger Wissenschaftler erste Forschungsergebnisse, die mithilfe dieser innovativen Lösung für die Astrofotografie erzielt wurden.

Es ist eines der kleinsten professionellen Teleskope, allein die Fototechnik ist aber rund 100.000 Euro wert: Beim alljährlichen Meeting der Canadian Astronomical Society gab die University of Toronto erste Einblicke in die Forschungsarbeit mit einem ganz besonderen Teleskop. Das Dragonfly Telephoto Array wurde entwickelt, um detailreiche Aufnahmen von extrem schwach leuchtenden Oberflächen anzufertigen. Seit 2013 wächst das Linsensystem aus Objektiven von Canon kontinuierlich und kommt mittlerweile auf die stolze Anzahl von zehn Canon 400mm f/2.8 L IS USM. Begonnen wurde vor zwei Jahren noch mit drei Exemplaren des Telefoto-Objektivs.

Dragonfly entdeckte eine neue Klasse von Galaxien

Der Name des Teleskops kommt nicht von ungefähr: Dragonfly betrachtet eine Galaxie durch mehrere Linsen gleichzeitig – wie sein natürliches Vorbild, die Libelle. Der Aufbau des Teleskops sowie die besondere Nano-Beschichtung der frei verkäuflichen Canon-Objektive reduzieren die Lichtstreuung innerhalb der Optiken und ermöglichen es so, auch extrem schwach leuchtende Strukturen detailliert abzubilden. Großen Teleskopen gelingt dies aufgrund der innerhalb der Optik auftretenden Streuung nur schwer. Den Wissenschaftlern zufolge arbeitet Dragonfly zehnmal genauer als seine nächsten Rivalen.

Wie Astronomy Now berichtet, konnte auf diese Weise bereits eine neue Klasse von Galaxien entdeckt werden – "gespensterhafte, fluffige" Galaxien, die in etwa so groß sind wie die Milchstraße, aber nur ein Tausendstel der Masse aufweisen.