Enstpannt mitsingen: Spotify zeigt jetzt auch Songtexte an

Spotify integriert die Musixmatch-App in seinen Desktop-Player. Spotify integriert die Musixmatch-App in seinen Desktop-Player. (© 2014 CC: Flickr/Andrew Mager)

Spotify rollte am Donnerstag ein Update für seinen Desktop-Player aus. Dieses bringt eine neue Songtexte-Funktion für PCs und Macs mit. Per Klick auf den "Lyrics"-Button zeigt der Streaming-Dienst jetzt auch den Text zum abgespielten Track an – sofern dieser in der Musixmatch-Datenbank vorhanden ist.

Gute Nachrichten für alle textunsicheren Nachwuchskünstler: Der Musik-Streaming-Anbieter Spotify integriert die Songtext-Datenbank von Musixmatch in seinen Desktop-Player. Wer sich bisher nicht traute, lauthals mitzusingen, weil er den Text seines Lieblingssongs nicht sicher beherrschte, bekommt nun Hilfe. Wie Spotify auf seinem offiziellen Blog mitteilt, ist das Aktivieren der Songtexte-Funktion nach dem Update denkbar einfach. Per Klick auf den neuen "Lyrics"-Button blendet der Player den Liedtext innerhalb der Anwendung ein. Ein mehr oder weniger umständliches Wechseln zwischen verschiedenen Seiten, Apps oder Tools wird damit überflüssig.

Spotify kündigt weitere neue Features an

Darüber hinaus lässt Spotify Dich künftig auch neue Songs und Lyrics über die "Explore"-Funktion entdecken. Welche Tracks oder Playlists bei Deinen Freunden gerade angesagt sind, zeigt Dir der neue "Friend Feed". Diesen findest Du den Angaben des Streaming-Dienstes zufolge am unteren Ende der Sidebar. Zuguterletzt führt das Spotify-Update noch eine neue Kategorie täglicher Charts ein. Diese zeigt die meistgeteilten Songs eines Tages an – entweder weltweit oder in Deiner Region. Darüber hinaus lässt sich nun auch die Entwicklung der Chart-Position einzelner Tracks verfolgen.

Das Update wird jetzt nach und nach ausgerollt und sollte innerhalb der nächsten Wochen alle Nutzer des Desktop-Clients erreichen. Mit der Aktualisierung verschwinden aber auch zwei Apps aus der Anwendung. Wie ifun berichtet, werden die App Finder und Apps von Drittanbietern nicht mehr über den Desktop-Player verfügbar sein.