Test zeigt: iOS 9 bietet weniger Akkulaufzeit als iOS 8

iPhone 6 und iPhone 6 Plus von Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus von Apple (© 2014 picture alliance / dpa)

Mit iOS 9 sollen das iPhone und das iPad endlich einen Energiesparmodus erhalten. In einem ersten Test der Beta-Version entpuppt sich dieser jedoch als Augenwischerei. Auch zeigt sich nun, welche Einstellungen und Tricks Apple vornimmt, um in diesem Modus den Energiehunger zu bremsen.

Zu den vielen neuen Features von iOS 9 zählt der Energiesparmodus, mit dem die Akkulaufzeit von iPhone und iPad deutlich verbessert werden soll. Apple selbst verspricht so eine um bis zu drei Stunden höhere Akkulaufzeit. Einen ersten Test mit der zum Download verfügbaren Beta-Version von iOS 9 haben nun die Kollegen von Chip durchgeführt – und dieser fällt extrem ernüchternd aus.

Deutlich schlechtere Akkuleistung als iOS 8

Getestet wurde dabei zunächst die Akkulaufzeit eines iPhone 6 Plus mit iOS 8 beim Surfen im Netz, wobei das Gerät sechs Stunden und zwanzig Minuten durchhielt. Diesen Wert erreichte das iPhone 6 Plus unter den gleichen Bedingungen mit der Beta von iOS 9 allerdings nicht einmal im Energiesparmodus. Bereits nach knapp sechs Stunden ging dem Gerät der Saft aus. Regelrecht katastrophal fällt die Akkuleistung mit der iOS 9-Beta ohne aktivierten Energiesparmodus aus. Mit einer Akkulaufzeit von gerade einmal fünf Stunden schneidet das neue Betriebssystem hier wesentlich schlechter ab als iOS 8.

Natürlich sollte der getestete Wert dabei nicht überbewertet werden. Immerhin handelt es sich bei der Beta von iOS 9 lediglich um eine frühe Entwickler-Version des kommenden Betriebssystems. Wirklich ermutigend sind die gemessenen Werte allerdings nicht. Hier dürfte noch viel Arbeit auf die Entwickler von Apple zukommen, um den Akkuverbrauch mit iOS 9 in einem erträglichen Rahmen zu halten.

Mit diesen Tricks möchte iOS 9 Akku-Leistung sparen

Welche Tricks die Entwickler anwenden, um den Stromverbrauch des iPhones von iOS 9 zu drosseln, hat indes The Next Web analysiert. Verbessert wurde unter anderem der Sleeptime-Modus. So wird das Display des iPhones beispielsweise nicht mehr aktiviert, wenn das Gerät mit der Front nach unten auf dem Tisch liegt und eine neue Nachricht erhält. Auch der Energieverbrauch, den Apps beim Arbeiten im Hintergrund verursachen, wird mit der neuen Software gedrosselt. So setzt Apple beispielsweise auf ein intelligentes Management der Netzwerk-Dienste. Dabei werden bestimmte Online-Aktionen, die besonders viel Energie verbrauchen, vom Smartphone nur dann ausgeführt, wenn sich das Gerät in einem WiFi-Netz befindet oder gerade am Ladekabel hängt.

Schließlich möchte Apple die Entwickler schon bei der Programmierung neuer Apps zum Energiesparen anhalten. So befindet sich in den Entwicklertools für iOS 9 eine neue Funktion, mit welcher die Entwickler frühzeitig simulieren können, wie stark bestimmte Features den Akku belasten werden. Weiterhin werden die Programmierer angehalten, Apps so zu programmieren, dass diese nur noch Updates herunterladen, wenn der User diese tatsächlich nutzt.