Es ist offiziell: Android M steht für "Marshmallow"

Das "M" in der neuen Android-Version steht für Marshmallow. Dies hat Android-Entwickler Google jetzt offiziell verkündet. Am Wochenende hatte die Firma aus Kalifornien bereits per Video einen entscheidenden Hinweis auf die schaumige Süßigkeit gegeben.

Anders als zunächst vermutet, wird Android M auch nicht nur mit der Versionsnummer 5.2 ausgestattet, sondern darf den kompletten Sprung auf die 6.0 machen. Experten waren davon ausgegangen, dass Google die Änderungen in der neuen Version als zu gering erachtet, um Marshmallow als 6er Version auf den Markt zu bringen. Nun scheint der Konzern aber die neue Version seines Betriebssystems anscheinend doch für wichtig genug befunden zu haben, wie aus einem Blog-Post hervorgeht.

Marshmallow- Vor der Google-Zentrale steht neue Figur

In einem Video, das am Samstag veröffentlicht worden war, hatte Google die Namensverkündung bereits vorbereitet und am Ende auch den entscheidenden Hinweis auf den weichen Schaumzucker gegeben. Vor der Firmenzentrale im sogenannten Silicon Valley südlich von San Francisco steht auch schon eine neue Figur, die einen Android-Roboter mit einem dicken, weißen Marshmallow zeigt. Wie die Statue entstanden ist, wird zudem in einem neuen Video dokumentiert.

Zuerst hatte Google Android M auf seiner Entwicklerkonferenz Google I/O Ende Mai angekündigt. Den vollständigen Namen hatte der Konzern jedoch damals noch nicht verraten, um das Interesse an der Software weiterhin hoch zu halten. Zusammen mit dem endgültigen Namen hat Google auch die vorerst finale Version der Entwicklungssoftware Android 6.0 SDK veröffentlicht und eine letzte Vorversion. Diese sei laut Google nun zwar nahe am endgültigen Android 6.0 aber nicht für automatische Updates geeignet.

Mit Marshmallow kommt auch Google Pay

Android Marshmallow enthält einen einfacheren Zugang zu den Rechten und eine genauere Kontrolle dessen, was Apps dürfen und was nicht. Außerdem ist Googles Android Pay-Bezahlsystem an Bord, die Unterstützung für USB-C und einige andere Verbesserungen. Google arbeitet derzeit vermutlich an zwei neuen Nexus-Smartphones, auf denen Android Marshmallow dann erstmalig im süßen Einsatz zu genießen ist.