Fallout 4: Zum Release eine Edition mit echtem PIP-Boy

Die Replik des Pip-Boy Die Replik des Pip-Boy (© 2015 Youtube/Bethesda)

Auf der E3-Pressekonferenz gab Publisher Bethesda bekannt, dass der Release von "Fallout 4" schon am 10. November erfolgt. Außerdem gibt es dann eine limitierte Sonderausgabe mit einem echten Pip-Boy. Der Handgelenk-Computer spielt in dem Endzeit-Game eine wichtige Rolle.

Die mit der Collector's Edition mitgelieferte Replik des Pip-Boy ist im Grunde eine Halterung für ein Smartphone, das beim Spielen als Second-Screen verwendet werden kann, schreibt IGN. Zum Release von "Fallout 4" wird Bethesda gleichzeitig eine App veröffentlichen, mit der man auf seinem Android- oder iOS-Gerät das Spiel über diesen Second-Screen steuern kann.

Auf dem Pip-Boy werden wichtig Werte dargestellt

Das funktioniert nicht nur mit Smartphones, sondern auch mit Tablet-PCs. Im Spiel ist der Pip-Boy quasi das Menü, in dem unter anderem wichtige Werte der Figur und Level-Fortschritte dargestellt werden. Solange sich das Smartphone oder Tablet im gleichen WLAN-Netz befindet, können während des Spielens per Pip-Boy Einstellungen vorgenommen werden.

In der Sonderedition ist neben dem Pip-Boy und natürlich dem Spiel auch ein Pip-Boy Pocket-Guide und ein kleiner Metallkoffer enthalten. Die Pip-Boy-Version von "Fallout 4" soll in einer "extrem limitierten Auflage" auf den Markt kommen, wie Bethesda verlauten ließ. Preis für das pralle Paket: 129,99 Euro.

"Fallout 4" wird in Boston spielen

Auf der E3-Pressekonferenz verriet der Publisher auch, dass der neueste Ableger des Endzeit-Rollenspiels in Boston spielen wird und dass man sich bei der Charakterwahl zwischen Mann und Frau entscheiden kann. Passend dazu bekommt die Figur auch eine eigene Stimme. Über die Story wurde kaum etwas bekannt, nur dass das Game an einem normalen Samstagmorgen startet und man dann um 200 Jahre in die Zukunft springen wird. Der Spieler kann sich dann eine eigene Unterkunft bauen, von der Baracke bis zum kompletten Fort mit Wachtürmen und einem eigenen Markt. In diese kleine Gemeinde können sogar vom Spiel gesteuerte Figuren einziehen. Bis zum Release am 10. November werden wir bestimmt noch einiges mehr über die Hintergrundgeschichte von "Fallout 4" erfahren.