Firefox für iOS: Preview in Neuseeland als Download verfügbar

Mozilla hat die iOS-Preview von Firefox veröffentlicht. Mozilla hat die iOS-Preview von Firefox veröffentlicht. (© 2014 Facebook/Firefox)

Die erste öffentliche Preview des beliebten Firefox-Browsers ist jetzt für Apples mobiles Betriebssystem iOS verfügbar. Zuvor hatte Mozilla sich lange Zeit gesträubt, einen iOS-Ableger von Firefox zu entwickeln. Aber weil die iPhones so beliebt sind, gab es eine Kursänderung.

Die erste öffentliche Preview des Firefox-Browsers für iOS-Endgeräte ist jetzt als Download verfügbar. Das teilte Entwickler Mozilla am Donnerstag in einem Blogeintrag mit. Vorerst steht die Testversion von Firefox für iOS aber nur in Neuseeland zum Herunterladen bereit. Dass Mozilla an einer iOS-Version arbeitet, war schon lange bekannt. Ein Beta-Test wurde ebenfalls bereits vor einigen Monaten in Aussicht gestellt. Mit der nun veröffentlichten Preview möchten die Entwickler primär hilfreiches Feedback der User einsammeln, wie Mozilla erläutert.

Dabei geht es hauptsächlich um drei große Features: Firefox-Accounts, die intelligente Suche und visuelle Tabs. Mit Firefox-Accounts finden die Passwörter, der Verlauf und die Tabs des Desktop-Browsers den Weg auf das iPhone und iPad. In den nächsten Monaten sollen die Tests auch auf weitere Länder ausgeweitet werden.

Firefox für iOS kommt, weil die iPhones so populär sind

Ursprünglich wollte Mozilla seinen populären Firefox-Browser gar nicht für iOS herausbringen. Das hatte mehrere Gründe: Zum einen darf Mozilla unter iOS nicht seine eigene Web-Engine nutzen, sondern muss WebKit verwenden. Diese Engine wird von Safari und Chrome genutzt – weswegen es den Google-Browser auch im App Store gibt. Zudem konnten Browser von Drittherstellern vor dem Release von iOS 8 nicht Apples Nitro JavaScript-Engine verwenden – sie waren daher einfach nicht so schnell wie der Standardbrowser Safari.

Allerdings erfreuen sich iPhones bekanntlich so großer Beliebtheit, dass Mozilla offenbar keinen anderen Weg gesehen hat, als seine Haltung zu ändern. Mit dem iPhone 6s steht zudem der Release der neuesten Generation an. Und zukünftig haben iPhone-Besitzer mit dem Release von Firefox für iOS dann eine noch größere Browser-Auswahl als ohnehin schon – falls es überhaupt Gründe gibt, dem Safari-Browser den Rücken zu kehren.