Fitbit-App hat Probleme mit Android 6.0 Marshmallow

Mit Android 5.0 Lollipop kommuniziert die Fitbit Surge noch problemlos. Mit Android 5.0 Lollipop kommuniziert die Fitbit Surge noch problemlos. (© 2015 TURN ON)

Am Dienstag hat Google damit begonnen, das Update auf Android 6.0 Marshmallow auszurollen. Für Fitbit-Besitzer keine gute Nachricht, denn die Fitness-Tracker der Marke scheinen sich aktuell noch nicht mit der neuen Version des Betriebssystems synchronisieren zu wollen.

Es ist so weit: Android 6.0 Marshmallow ist da und läuft bereits auf den ersten Nexus-Geräten von Google. Bei der Umstellung auf eine neue Version kommt es allerdings immer wieder zu Kompatibilitätsproblemen mit Apps von Drittanbietern. Zu diesen Apps gehört anscheinend auch die Anwendung von Fitbit. Nutzer von Fitness-Trackern des US-amerikanischen Herstellers, die Android 6.0 bereits installiert haben, berichten laut Android Central von Problemen bei der Synchronisierung. Anscheinend wollen Fitbit Surge, Charge HR oder Flex nicht mit der neusten Version des Google-OS kommunizieren.

Fitbit: App ist mit Android 6.0 Marshmallow kompatibel

Ersten Tracker-Besitzern, die via Twitter Kontakt mit Fitbit aufnahmen, antwortete der Hersteller, dass nur die Beta-Version von Android M nicht mit der eigenen App kompatibel sei. Zwischen Fitbit-Modellen und der offiziellen Android 6.0-Version für Nexus-Geräte sollten demnach keine Synchronisierungsprobleme bestehen. Dennoch: Auch Fitbit-Nutzer, die bereits das offizielle Marshmallow-OS installiert haben, berichten von Problemen.

Ob Fitbit derzeit an einer Lösung arbeitet, ist nicht bekannt. Denn anscheinend geht der Hersteller davon aus, dass kein Kompatibilitätsproblem mit dem neuen Google-Betriebssystem bestehe. "Wenn es sich um eine offizielle Version von Android 6.0 Marshmallow handelt, sollte alles funktionieren, diese wird von den Geräten unterstützt", teilte der Fitbit-Support via Twitter mit.