Für Galaxy S7-Kamera? Samsung stellt BRITECELL-Technik vor

Die Galaxy S7-Kamera könnte die des Galaxy S6 alt aussehen lassen. Die Galaxy S7-Kamera könnte die des Galaxy S6 alt aussehen lassen. (© 2015 CC: Flickr/Karlis Dambrans)

Das Samsung Galaxy S6 schießt für ein Smartphone bereits beeindruckende Fotos. Mit dem Galaxy S7 will Samsung aber noch einen drauflegen – und einen der größten Schwachpunkte aller Smartphone-Kameras angehen: Dank der neuen BRITECELL-Technologie soll das kommende Flaggschiff auch unter schwierigen Lichtverhältnissen noch gute Fotos liefern.

Viele Menschen verzichten bereits auf den Einsatz einer Digitalkamera und greifen stattdessen lieber zum Smartphone. Bei Tageslicht macht das mitunter kaum noch einen Unterschied, so weit ist die Kamera-Technologie aktueller Smartphone-Flaggschiffe bereits entwickelt. Das Galaxy S6 und seine Edge-Verwandten spielen in dieser Liga schon ganz weit vorne mit. Doch alle Smartphones geraten schnell an ihre Grenzen, sobald es dunkel und die Lichtverhältnisse schwieriger werden. Diesen Schwachpunkt will Samsung beim Release des Galaxy S7 anscheinend mit einer neuen Kamera-Technologie angehen. Auf dem Samsung Electronics 2015 Investors Forum präsentierte der Hersteller die sogenannte BRITECELL-Technik, berichtet SamMobile.

Galaxy S7: Bessere Fotos bei schwachem Licht

Hinter dem Namen BRITECELL verbirgt sich ein Technologie-Konzept, das eine höhere Lichtempfindlichkeit in dunklen Umgebungen verspricht. Gleichzeitig gelang es den Entwicklern anscheinend, die Höhe der Kameramodule um 17 Prozent zu reduzieren. Das spricht für einen Einsatz in Mobilgeräten wie dem Galaxy S7, wenngleich eine offizielle Bestätigung der Technik für das Smartphone noch aussteht. Mit an Bord ist zudem Samsungs WDR-Technologie, die mittels Multi-Exposure-Verfahren das Bildrauschen minimieren soll. Wird das Galaxy S7 als erstes Smartphone mit der neuen BRITECELL-Technik ausgestattet, dürfte es darüber hinaus auch einen schnelleren Autofokus spendiert bekommen.

Mehr Pixel, größerer Sensor oder RAW-Unterstützung?

In letzter Zeit gab es unterschiedliche Gerüchte, was Samsungs angebliche Pläne für die Kameratechnik im Galaxy S7 angeht. War zunächst vom Einsatz der 23-Megapixel-Kamera aus dem Sony Xperia Z5 die Rede, wurde dies Anfang November vom Gerücht eines größeren Bildsensors abgelöst. Zuletzt gingen die Spekulationen dann doch wieder in die Richtung wachsender Megapixel-Zahlen und eines Pro-Modus in der Kamera-App. Auch soll  das nächste Smartphone-Flaggschiff von Samsung endlich RAW-Fotografie unterstützen. Wer letztendlich richtig liegt, wird sich wohl spätestens Ende Februar zeigen. Zum Start des MWC 2016 will Samsung das Galaxy S7 angeblich offiziell vorstellen.