Galaxy Note 5 nicht in Deutschland: Was soll das, Samsung?

Das Samsung Galaxy Note 5 erscheint leider vorerst nicht in Deutschland. Das Samsung Galaxy Note 5 erscheint leider vorerst nicht in Deutschland. (© 2015 YouTube/ Samsung Mobile)

Das Samsung Galaxy Note 5 wird zumindest vorerst nicht in Deutschland und anderen Ländern Europas erscheinen. Als Ersatz kommt dafür das Galaxy S6 Edge+. Mit seiner Strategie läuft Samsung Gefahr, viele Phablet-Käufer vor den Kopf zu stoßen.

Soso, Samsung möchte sein neues Galaxy Note 5 also vorerst nicht in Deutschland veröffentlichen. Auch andere wichtige Märkte wie Großbritannien, Frankreich, China oder Japan sollen das Phablet erst einmal nicht bekommen. Stattdessen bringt Samsung hierzulande das Galaxy S6 Edge+ auf den Markt. Auf den ersten Blick ein guter Ersatz, immerhin besitzt das S6 Edge+ die gleiche Display-Größe mit der gleichen Auflösung und bietet zusätzlich sogar noch einen Curved-Screen. Dennoch ist der Verzicht auf eine Ankündigung des Galaxy Note 5 in Deutschland aus meiner Sicht eine riskante Entscheidung.

Samsung verzichtet auf eines seiner großen Zugpferde

Die Galaxy Note-Reihe hat in Deutschland viele Freunde. Eines der wichtigsten Merkmale, weswegen sich Kunden für die Note-Geräte entscheiden, ist der S-Pen. Dieser macht das Phablet vor allem im Business-Einsatz zu einem beliebten Begleiter, da er eine besonders Komfortable Bedienung für Tabellen und Kalender ermöglicht. Dieses Alleinstellungsmerkmal fehlt den meisten anderen Phablets – und eben auch dem Galaxy S6 Edge+. Letzteres hat zwar sein Curved-Display und kann damit beim Design punkten, bietet aber ansonsten leider kaum herausragende Features. Zudem ist das S6 Edge+ gerade wegen seines gebogenen Displays kein Schnäppchen. Eine UVP von 799 Euro für die 32-GB-Variante könnte jedenfalls viele Kunden von vornherein abschrecken.

Die Konkurrenz steht in den Startlöchern

Samsung begeht meiner Meinung nach deshalb einen Fehler, wenn es mit dem Galaxy Note 5 ausgerechnet eines seiner populärsten Smartphones nicht in Deutschland und anderen Ländern veröffentlicht. Damit macht der Hersteller nämlich zwangsläufig Platz für die Konkurrenz – und die schläft nicht. Neben dem iPhone 6s Plus, das mit seinem 5,5-Zoll-Display ebenfalls im Phablet-Sektor wildern wird, sind es vor allem Geräte wie das Sony Xperia Z5+, das LG G4 Pro und das Huawei Nexus, die in den kommenden Monaten für viel Aufsehen sorgen dürften. Zahlreiche Kunden, die geplant hatten, sich das neue Galaxy Note 5 zu kaufen, könnten sich nun stattdessen bei dieser durchaus hochkarätigen Konkurrenz umschauen.

Späterer Deutschland-Release nicht ausgeschlossen

Die Südkoreaner laufen also Gefahr, eine ihrer letzten großen Bastionen im Smartphone-Segment leichtfertig aufzugeben. Dabei gehe ich durchaus davon aus, dass das Galaxy Note 5 früher oder später auch noch nach Deutschland und Europa kommen wird. Möglicherweise erfolgt eine Ankündigung des Release-Termins sogar schon zur IFA 2015 Anfang September.

Doch wenn das der Plan ist, warum schweigt Samsung dann bisher vollkommen, was eine Veröffentlichung des Smartphones hierzulande angeht? Warum sagt Samsung dann nicht frühzeitig, dass eine Veröffentlichung in den kommenden Monaten zu erwarten ist? Mit dieser Strategie läuft das Unternehmen Gefahr, geneigte Galaxy Note 5-Käufer in Europa und anderen Teilen der Welt erst einmal vor den Kopf zu stoßen – und treibt sie damit womöglich direkt in die offenen Arme der Konkurrenz.