Galaxy Note 5: Schwacher Akku und fehlender Micro-SD-Slot?

Das Galaxy Note 5 wird wahrscheinlich am 13. August vorgestellt. Das Galaxy Note 5 wird wahrscheinlich am 13. August vorgestellt. (© 2015 YouTube/Ivo Maric)

Das Samsung Galaxy Note 5 könnte sich eine ungewohnte Schwachstelle beim Akku leisten. Dieser soll laut neuesten Gerüchten kleiner ausfallen als beim Vorgänger. Auch Freunde von Micro-SD-Karten könnten vom neuen Samsung-Phablet enttäuscht werden. Ein entsprechender Slot scheint am Gerät zu fehlen.

Der Countdown läuft: Voraussichtlich am 13. August wird das Samsung Galaxy Note 5 der Öffentlichkeit vorgestellt. Während die bisher veröffentlichten Specs auf ein echtes High-End-Gerät schließen ließen, sind nun anscheinend weitere Informationen aufgetaucht, welche die Freude auf das Gerät ein wenig trüben könnten. Ungewohnte Schwächen könnte sich das Galaxy Note 5 demnach beim Akku und bei den Anschlüssen leisten, wie Droid Life aus sicherer Quelle erfahren haben will.

Akku kleiner als beim Galaxy Note 4?

Demnach soll das neue Phablet lediglich über eine Akku-Kapazität von 3000 mAh verfügen. Dieser Wert ist zwar per se nicht schlecht, würde jedoch unter den 3220 mAh liegen, die der Vorgänger Galaxy Note 4 bietet – trotz des größeren Displays, das beim Galaxy Note 5 auf 5,7 Zoll anwachsen soll. Hinzu kommt offenbar, dass sich der Akku ähnlich wie beim Galaxy S6 nicht ohne Weiteres entfernen und austauschen lässt. Einigen eingeschworenen Samsung-Fans dürfte dieser Umstand sicherlich sauer aufstoßen.

Allerdings ist natürlich nicht zwangsläufig gesagt, dass die Akkulaufzeit des Galaxy Note 5 mit einem kleineren Akku deutlich schlechter sein muss als jene des Galaxy Note 4. Wie stark das Smartphone den Akku belastet, hängt schließlich auch davon ab, wie gut es Samsung gelingt Hard- und Software aufeinander abzustimmen. Durch den vermuteten All-in-One-Chip, bei dem Prozessor, Grafikeinheit, Arbeitsspeicher und LTE-Chip in einer Architektur vereint wären, könnte es dem Hersteller unter Umständen gelingen, den Energieverbrauch des Galaxy Note 5 zu drosseln. Zudem wäre der Akku mit einem Fassungsvermögen von 3000 mAh immer noch größer als jener des iPhone 6 Plus, der nur auf 2915 mAh kommt.

Neues Note diesmal ohne microSD-Slot?

Enthüllt wurde aber auch ein weiterer Umstand, der sicherlich nicht jedem Phablet-Nutzer gefallen dürfte. So soll das Galaxy Note 5 im Gegensatz zum Vorgänger keinen Micro-SD-Schacht mehr bieten. Gerade dieser war jedoch ein Merkmal, mit dem sich Samsung positiv von vielen Konkurrenz-Geräten abheben konnte. Gerade weil Phablets häufig auch für Business-Einsätze infrage kommen, bietet sich eine Speichererweiterung über Micro-SD für schnelle Datenübertragungen an. Zuletzt hatten Berichte vermuten lassen, dass das Note 5 sehr wohl mit einem Micro-SD-Slot ausgestattet sein soll.

Ob die Gerüchte zu Akku und Anschlüssen wirklich stimmen, ist bislang nicht bestätigt. Endgültige Klarheit kann hier wohl nur Samsung selbst schaffen. Dies könnte schon in der kommenden Woche geschehen, wenn die Enthüllung des Galaxy Note 5 auf einem Galaxy Unpacked-Event in New York auf dem Plan steht. Der Release des Smartphones könnte dann Ende August oder Anfang September folgen.

Samsung_Galaxy_Note5_Leak01
Leistet sich das Samsung Galaxy Note 5 Schwächen beim Akku? (© 2015 Droid Life)
Samsung_Galaxy_Note5_Leak02
Ein Micro-SD-Slot ist zumindest auf diesen Bildern nicht zu erkennen. (© 2015 Droid Life)