Galaxy S6-Verkaufszahlen: Samsung-Handy ein riesiger Flop?

Verkauft sich das Galaxy S6 viel schlechter als gedacht? Verkauft sich das Galaxy S6 viel schlechter als gedacht? (© 2015 TURN ON)

Bislang hieß es stets, dass sich das neue Galaxy S6 hervorragend verkaufe. Eine US-Investmentbank kommt in einer Analyse jedoch zu einem ganz anderen Schluss. Einige Medien nennen die Verkaufszahlen gar schon ein "Desaster".

Die US-Investmentbank Oppenheimer ist laut einem Bericht von Business Insider zu einer relativ vernichtenden Bewertung der Verkaufszahlen des neuen Galaxy S6 gekommen. Samsung habe bei der Hardware seines neuen Flaggschiffs demnach "aufs falsche Pferd" gesetzt und bekomme mit den Verkaufszahlen nun die Quittung. Wie Yonhap News zuletzt unter Berufung auf Samsung berichtete, wurden im ersten Monat nach dem Release des Galaxy S6 zehn Millionen Smartphones aufgeliefert. Ob auch alle ausgelieferten Geräte verkauft wurden, bleibt unklar.

Galaxy S6: Konzentriert sich Samsung zu sehr auf die Hardware?

Während Samsung diese Verkaufszahlen naturgemäß euphorisch kommentierte, kommt die Investmentbank Oppenheimer zu einem anderen Schluss. So seien zehn Millionen ausgelieferte Galaxy S6 nicht besonders viel verglichen mit den Verkaufszahlen des iPhone 6 allein am ersten Wochenende. Selbst der Vorgänger Galaxy S5 – der allgemein als Verkaufsflop gilt – wurde im gleichen Zeitraum elf Millionen Mal ausgeliefert. Laut Oppenheimer konzentrieren sich das Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge zu sehr auf den Punkt Hardware und vernachlässigen dabei in Sachen Software eine angenehme Nutzererfahrung.

Cult of Android, allgemein eine eher Samsung-freundliche Webseite, geht sogar so weit, die Verkaufszahlen des Galaxy S6 als "Desaster" zu bezeichnen. Ob man einen Monat nach dem Release des Galaxy S6 tatsächlich so weit gehen sollte, ist aber fraglich. Allein der Einbruch der Samsung-Verkaufszahlen in China um 50 Prozent im vergangenen Jahr sollte die Koreaner aber nachdenklich stimmen.