Google Drive, Amazon Video & OneDrive bekommen 3D Touch

Mit 3D Touch lassen sich je nach Druckstärke unterschiedliche Aktionen ausführen. Mit 3D Touch lassen sich je nach Druckstärke unterschiedliche Aktionen ausführen. (© 2015 TURN ON)

Mit dem iPhone 6s hat Apple die neue Technologie 3D Touch auf den Markt gebracht. Unterschiedlich starker Druck kann in Apps verschiedene Aktionen auslösen. Google, Microsoft und Amazon haben ihre Anwendungen jetzt für 3D Touch fit gemacht.

Damit eine App für 3D Touch geeignet ist, müssen die Programmierer einige Funktionsweisen grundlegend neu überdenken. Daher steigt die Anzahl der kompatiblen Anwendungen auch etwas langsam. Dennoch gibt es bereits einige neue und renommierte App-Kandidaten, die gut mit Druck umgehen können, schreibt AppleInsider.

3D Touch: Auf dem iPhone 6s die Navigation direkt ansteuern

In Amazon Video etwa gelangt der Nutzer jetzt per stärkerem Druck direkt zur App-Navigation, was durchaus sinnvoll ist. Das Update für die Video-App von Amazon bringt neben dem Einbau von 3D Touch-Unterstützung auch eine Anpassung ans iPad Pro, Multitasking in mehreren Fenstern und Infos zum aktuell auf dem Gerät laufenden Film. Auch Microsoft hat seine Cloudspeicher-App OneDrive mit 3D Touch aufgerüstet. Übt man ausreichend starken Druck aus, gelangt man nach dem Update in On Drive nun zu den kürzlich aufgerufenen Dateien. Zusätzlich hat Microsoft die Suchfunktion in OneDrive verbessert. Auch Google hat seinem Online-Speicher Google Drive ein Facelifting verpasst, um in Sachen 3D Touch ebenfalls am Drücker zu sein. Wer seinen Finger stark genug aufs Display presst, kann die Suche, die aktuellen Dateien oder auch hochgeladene Fotos direkt ansteuern. Ebenfalls mit 3D Touch versorgt wurden bereits WhatsApp und Twitter.