Google Jump: Verrücktes VR-System mit 16 GoPros

Auf seiner Entwicklerkonferenz I/O hat Google ein verrücktes VR-System präsentiert, das mit nicht weniger als 16 Action-Kameras von GoPro bestückt ist: Google Jump. Mit dem System lassen sich Virtual-Reality-Filme aufnehmen, in denen man quasi hin- und herlaufen kann, wenn man eine VR-Brille trägt.

Nachdem GoPro am Donnerstag bereits Pläne für eine Drohne und ein Virtual-Reality-Kamerasystem enthüllt hatte, legte der Marktführer in Sachen Action-Cams zusammen mit Google noch eins drauf: Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in San Francisco wurde der staunenden Öffentlichkeit mit Google Jump ein weiteres VR-Kamera-System vorgestellt – und was für eins!

16 GoPro-Kameras nehmen synchron bewegte Bilder auf

Die kreisförmige Vorrichtung ist mit 16 GoPro-Kameras bestückt, die synchron bewegte Bilder aufzeichnen können. Dazu kommt eine Software, die aus dem aufgezeichneten Material dann einen nahtlosen Rundum-Film erstellt. Ganz ähnlich wie eine Software, die aus Einzelbildern eine Panorama-Aufnahme berechnet. Nur eben als Film und auch stereoskopisch, sodass man sich das Ergebnis mit einer VR-Brille betrachten kann. Google hatte dazu das Projekt Cardboard vorgestellt, das etwa in Deutschland als VRoggles auf dem Markt ist.

Mit dem neuen Google Jump ist es nun für jedermann prinzipiell möglich, VR-Filme mit Rundumblick zu erstellen. In letzter Zeit gab es immer wieder mal entsprechende Versuche etwa auch über Kickstarter, wo ein deutsches Start-up die App Optonaut entwickelt, aber ein für jedermann benutzbares und halbwegs erschwingliches System ist noch nicht verfügbar. Stichwort erschwinglich: Wenn man die Vorrichtung mit 16 Kameras des Typs GoPro Hero 4 Black Edition bestückt, dann kostet das bei einem Stückpreis von 469 Euro immerhin gut 7500 Euro – plus den Preis für die Vorrichtung selber.

Google Jump ist nichts für den Kindergeburtstag

Google Jump ist also erst einmal nichts für das Filmchen vom Kindergeburtstag. Laut Google wird das VR-System zunächst für spezielle Google-Partner, die auf YouTube Filme produzieren, verfügbar sein. Es ist aber auch nicht ausgeschlossen, dass das System auch ganz normal verkauft wird. Einen Preis hat Google noch nicht genannt.

Google Jump
In diese Vorrichtung passen 16 GoPro-Kameras. (© 2015 Google)
Google Jump
Diese nehmen synchron bewegte Bilder auf. (© 2015 Google)
Google Jump
Eine Software errechnet daraus Rundum-Filme. (© 2015 Google)
Google Jump
Das Gerät steht auf einem stabilen Stativ. (© 2015 Google)