Google Maps-Update: Neues Feature für Food Porn-Fans

Food Porn mit dem Smartphone könnte schon bald Teil von Google Maps werden. Food Porn mit dem Smartphone könnte schon bald Teil von Google Maps werden. (© 2015 Picture Alliance/ Ana Arevalo)

Google gibt Food Porn einen Sinn. Ab sofort können Food-Bilder aus Restaurants direkt beim Kartendienst Google Maps hinzugefügt werden. Nutzer können so nicht nur Restaurants in ihrer Nähe finden, sondern bekommen auch gleich gezeigt, wie die Speisen dort aussehen.

Ein Trend greift um sich: Immer mehr Smartphone-Nutzer gehen in Restaurants und knipsen dort Fotos von ihren bestellten Speisen, um diese dann mit anderen zu teilen. Food Porn nennt man das im neudeutschen Sprachgebrauch, denn tatsächlich werden Freunde und Bekannte so mit Bildern von leckerem Essen ordentlich angeregt, dem besagten Restaurant selbst mal einen Besuch abzustatten. Google möchte diesem etwas ungewöhnlichen Trend laut Android Police nun ganz offiziell einen Sinn geben und integriert Food Porn in seinen Kartendienst Google Maps.

Google Maps mutiert zum Restaurantführer

Dabei werden Bilder von Speisen, die in Restaurants geknipst wurden, auf Wunsch zum Kartendienst hinzugefügt. Findet ein Nutzer anschließend die jeweilige Lokalität über Google Maps, bekommt er dort die Bilder ganz automatisch mit angezeigt. Auf diese Weise kann er sich direkt am Smartphone oder PC einen Eindruck davon verschaffen, wie lecker das Essen aussieht, das im jeweiligen Restaurant serviert wird.

Verfügbar wird das Feature über ein Update von Google Maps. Zunächst sollen jedoch nur Teilnehmer an Googles Insider-Programm die Funktion nutzen können und diese auch nur dann, wenn sie bereits mehr als 50 Bewertungen für Restaurants, Bars und Kneipen verfasst haben. Trotzdem stärkt Google mit dem Feature seine Kompetenz im gastronomischen Bereich. Gut möglich, dass das Unternehmen neben der größten Suchmaschine und dem größten Kartendienst bald auch den größten Restaurantführer der Welt im Angebot hat.