Google will angeblich Android und Chrome OS zusammenlegen

Kommt Android auf den PC? Möglich wäre es. Kommt Android auf den PC? Möglich wäre es. (© 2015 CC: flickr/ Lynn Wallenstein)

Wird Android zur Konkurrenz für Windows? Google arbeitet offenbar daran, sein Betriebssystem auch auf PCs zu bringen. Es soll damit das bisherige System Chrome OS als Windows-Alternative ablösen und könnte dem Anbieter helfen. Microsoft in seinem Kerngeschäft anzugreifen.

Microsoft macht es mit Windows 10 vor: Ein einziges Betriebssystem soll in Zukunft alle Plattformen und Geräte vereinen, ganz gleich, ob es sich um einen PC, ein Tablet, ein Smartphone oder gar um eine Spielekonsole wie die Xbox One handelt. Doch offenbar stehen die Redmonder mit diesem Konzept nicht allein da. Auch Google arbeitet offenbar daran, sein mobiles Betriebssystem Android mit dem Laptop-System Chrome OS zusammenzulegen, berichtet das Wall Street Journal.

Kommt Android auf den PC?

Bereits seit etwa zwei Jahren würden Entwickler bei Google demnach daran arbeiten, die beiden Betriebssysteme zu verschmelzen. Im Endeffekt dürfte dieser Ansatz wohl darauf hinauslaufen, dass Android die Funktionen von Chrome OS auf einem Laptop übernimmt und in Zukunft auch als Betriebssystem für derartige Geräte in Frage kommen könnte. Auch nativ für Android entwickelte Apps könnten dann auf solchen Computern laufen – natürlich bräuchten sie dafür eine angepasste Steuerung und Darstellung.

Der große Konkurrent für Windows

Geplant ist offenbar, die Verschmelzung beider Betriebssysteme bis 2017 abzuschließen. Eine Vorschau könnte Google allerdings bereits im kommenden Jahr auf seiner Entwicklerkonferenz I/O zeigen. Sollte der Konzern die Pläne tatsächlich erfolgreich umsetzen, könnte aus Android schließlich doch noch der große Konkurrent für Windows werden. Theoretisch wäre es dann nämlich sogar denkbar, dass beide Betriebssysteme auf den gleichen Rechnern laufen. Die Linux-Architektur von Android sollte dem zumindest nicht im Wege stehen. Im Gegenteil: Durch eine größere Verbreitung von Linux-Systemen im PC-Bereich könnten auch die Plattform als solche mehr Interesse durch Entwickler erfahren.

Überzeugte Nutzer von Chrome OS müssen offenbar trotzdem nicht auf ihr Betriebssystem verzichten. Parallel zur Anpassung von Android auf Desktop-Oberflächen soll auch das bisherige OS weiterhin Support von Google bekommen und als Open Source-Betriebssystem erhalten bleiben. Die Geräteklasse der Chromebooks könnte allerdings einen neuen Namen erhalten.