GoPro-Update: So sieht die neue Super Slow Motion aus

Zeitraffer und Zeitlupe sind bei GoPro Hero 4 und Co. natürlich ein alter Hut. Mit einem baldigen Update sollen die Action-Cams allerdings auch Videos in Super Slow Motion mit 240 Bildern pro Sekunde filmen können. Wie spektakulär das aussehen kann, zeigt ein Video bereits jetzt.

Der Action-Cam-Hersteller GoPro wird im Februar ein Firmware-Update für seine Kameras GoPro Hero 4 Black Edition und GoPro Hero 4 Silver Edition veröffentlichen, das eine neue Super Slow Motion-Funktion mit sich bringt. Die Techseite Gizmodo konnte das Update bereits jetzt ausprobieren und zeigt in einem wirklich spektakulären Video, wie 240 Frames per seconds in 720p-Auflösung wirken können. Das ist zehnmal langsamer als die normale Framerate einer GoPro.

Super Slow Motion engt Sichtfeld der GoPro Hero 4 deutlich ein

Entstanden sind Super Slow Motion-Aufnahmen, die eine Skifahrerin bei der Abfahrt zeigen und einen Snowboarder, der sanft durch den Pulverschnee pflügt. Gizmodo-Mitarbeiter Brent Rose testete die neue Zeitlupenfunktion bei den Winter X Games, die in der vergangenen Woche im US-amerikanischen Aspen stattfanden.

Wie The Verge feststellt, ist der neue Super Slow Motion-Modus für die GoPro Hero 4 allerdings ein zweischneidiges Schwert. Zwar sehen die superlangsamen Sprünge von Skifahrern oder Schneemobilen natürlich spektakulär aus. Allerdings wird das bekanntermaßen weite Sichtfeld der Action-Cam auf 65 Grad eingeengt und die Qualität ist auch nicht so hoch wie bei normalen 720p-Aufnahmen.