Gucci und will.i.am bringen gemeinsam ein Smartband heraus

Auf der Baselworld 2015 gaben Gucci und will.i.am ihre Kooperation bekannt. Auf der Baselworld 2015 gaben Gucci und will.i.am ihre Kooperation bekannt. (© 2015 Facebook/Gucci)

"Fashionology" nennt will.i.am das, was er gemeinsam mit Gucci auf die Beine stellt. Der Rapper und die Luxus-Fashion-Marke arbeiten zusammen an einem Smartband, das nicht nur smart, sondern auch stylish sein soll. Das kündigten der Künstler und das Modelabel am Donnerstag auf der Baselworld 2015 an.

Zwar konnten will.i.am und Gucci im Rahmen der Schweizer Uhrenmesse noch kein fertiges Produkt enthüllen. Doch der US-Rapper und die Luxusmarke versprachen: Ihr Wearable wird unabhängig vom Smartphone funktionieren. Das Smartband soll Anrufe empfangen und tätigen, Textnachrichten und E-Mails versenden können sowie als Kalender, Musik-Player, Fitness-Tracker und zum Navigieren herhalten, berichtet die US-Vogue. Ein Highlight werde der "durchdachte persönliche Assistent", der per Sprachbefehl aktiviert werden könne, zitiert das Magazin Gucci-CEO Marco Bizzarri. Darüber hinaus sollen eine Frontkamera für Videotelefonie, ein Pulsmesser, ein Temperatursensor sowie GPS an Bord sein.

Smartband von Gucci: Konkurrenz für die Apple Watch?

Am Arm trugen will.i.am und Marco Bizzarri bereits erste Prototypen ihres Smartbands. Diese verraten: Im Gegensatz zu LG, Huawei und Co. werden der Künstler und das Label nicht den Look klassischer Herrenuhren nachahmen. Vielmehr ist ein breites Band mit rechteckigem statt rundem Display zu erwarten.

Wie Apple wollen auch Gucci und will.i.am ihr Wearable als Fashion-Accessoire positionieren. "Indem wir gemeinsam ein Gerät entwickeln, das sowohl stylish als auch technologisch fortschrittlich ist, werden wir etwas Einzigartiges auf dem Markt schaffen", sagte der Musiker bei der Ankündigung. Auf die Frage, warum Käufer zum Smartband von Gucci greifen sollten statt zu Apple Watch und Co., hatte will.i.am laut CNET folgende Antwort parat: "It's the dopest one."