Holus verwandelt digitale Inhalte in coole 3D-Hologramme

Mit dem Holus kann man gemeinsam 3D-Spiele zocken. Mit dem Holus kann man gemeinsam 3D-Spiele zocken. (© 2015 YouTube/Holus)

"Star Trek" und "Star Wars" lassen grüßen: Die Holus-Box ist ein 3D-Kasten, der digitale Inhalte in räumlicher Form auf den Wohnzimmertisch bringen will. Allerdings muss das Kickstarter-Projekt vorab noch finanziert werden.

Ganz gleich, ob der Computer, das Tablet oder das Smartphone die Quelle darstellt: Das Kickstarter-Projekt Holus stellt alle digitalen Inhalte in räumlicher Form dar. Dies kann beispielsweise ein Brettspiel mit animierten Figuren sein – ganz im Sinne der Szene aus "Star Wars: Eine neue Hoffnung", in der Chewbacca und R2-D2 Spielfiguren aufeinander hetzen. Doch auch eine Darstellung einer DNA-Struktur oder des Sonnensystems ist möglich. Der jeweilige Inhalt kann aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden, und es sind ebenfalls diverse Interaktionen mit den räumlichen Bildern möglich.

Holus 3D: Virtual Reality per Projektion

Das Gerät besteht aus einer Box, in der sich eine kleine Glaspyramide befindet. Auf die vier Seiten der Pyramide werden die Bilder projiziert. Durch eine spezielle Elektronik werden die Bilder so synchronisiert, dass von jeder Seite aus das zum Blickwinkel passende Bild angezeigt wird. Das Gerät ist außerdem in der Lage, die Position eines Nutzers zu erkennen. Insgesamt wirkt es somit wie eine Art "digitales soziales Lagerfeuer" oder Brettspiel, um das sich Freunde und Verwandte scharen. Anders sieht es bei VR-Brillen wie Google Cardboard aus – diese isolieren den Träger, da nur er allein in der künstlichen Realität sehen kann.

Zwei Varianten der 3D-Box geplant

Sobald die Finanzierung gelungen ist, soll es zwei Varianten des Holus' zu kaufen geben: Eine richtet sich an private Nutzer zu Hause und kommt mit zwei Smartphone-Anschlüssen. Daneben soll es eine Pro-Ausgabe geben. Diese verfügt über einen zusätzlichen HDMI-Anschluss und eine Software, mit der man Anwendungen für den Holus programmieren kann. Der Holus kann sowohl für Spaß und Unterhaltung in der Familie verwendet werden, als auch für Entwickler, die ihre eigenen holografischen Inhalte schaffen wollen. Möglich sind auch holografische Videotelefonie oder sogar Video-Konferenzen. Bislang ist das Kickstarter-Projekt schon so erfolgreich, dass die Finanzierung des Holus gesichert ist. Ab Juli 2016 sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden.