iOS 9.1: Siri bekommt individualisierte Spracherkennung

Siri könnte in iOS 9.1 individuelle Stimmen unterscheiden. Siri könnte in iOS 9.1 individuelle Stimmen unterscheiden. (© 2015 CC: Flickr/Kārlis Dambrāns)

In der ersten öffentlichen Beta von iOS 9.1 ist ein neues Feature entdeckt worden, das auf eine individualisierte Spracherkennung für Siri hinweist. Kann die Assistentin in Zukunft nur noch vom jeweiligen iPhone 6s-Besitzer via "Hey Siri" aktiviert werden?

Apple will die Spracherkennung bei der Aktivierung der Assistentin Siri durch den Befehl "Hey Siri" offenbar deutlich verbessern. Wie MacRumors berichtet, entdeckten Nutzer der öffentlichen Beta von iOS 9.1 ein neues Einstellungsmenü, in dem Siri durch die dreifache Wiederholung des Satzes "Hey Siri" sowie die beiden Befehle "Siri, what's the weather today?" und "Hey Siri, it's me" offenbar die individuelle Stimme des jeweiligen Nutzers speichern soll. Der gesamte Setup-Prozess soll nur etwa eine Minute dauern.

Wird Siri zur Touch ID mit Sprache?

Unklar bleibt, wie weit diese neue individualisierte Spracherkennung von Siri etwa auf einem iPhone 6s reichen würde. Reagiert das Apple-Smartphone also in Zukunft nur noch auf seinen jeweiligen Besitzer und dessen Stimme, wenn die Mikrofone den Satz "Hey Siri" empfangen? Siri könnte somit zu einer Art Sprach-Touch-ID werden. In diese Richtung spekulieren zumindest MacRumors und Mashable.

Andere Medien wie etwa 9to5Mac sehen das Ganze etwas zurückhaltender. So diene die neue individualisierte Spracherkennung von Siri in iOS 9.1 wohl eher einer generellen Verbesserung der Spracherkennung. Zudem habe ein kurzer Test ergeben, dass Siri weiterhin auch auf andere Personen reagiere. Auf dem iPhone 6s und iPhone 6s Plus ist Siri in Zukunft dank das eingebauten M9-Koprozessors immer eingeschaltet. Eine Stromverbindung für den Befehl "Hey Siri" ist dann nicht mehr nötig.