iOS 9 Beta 2: Update erlaubt temporäres Löschen von Apps

Bei zu wenig Speicher löscht iOS 9 temporär bestimmte Apps. Bei zu wenig Speicher löscht iOS 9 temporär bestimmte Apps. (© 2014 picture alliance / HOCH ZWEI)

Das Problem kennen wahrscheinlich viele iOS-Nutzer, die Geräte mit kleinem internen Speicher besitzen: Viele Software-Updates von Apple sind inzwischen so groß, dass für die Aktualisierungen geliebte Fotos oder Songs gelöscht werden müssen. Mit iOS 9 soll sich das ändern.

Apple hat am Dienstagabend iOS 9 Beta 2 für Entwickler veröffentlicht und findige Programmierer haben natürlich sofort eine interessante Verbesserung in der neuesten Version des mobilem Betriebssystems entdeckt. Wie ein Entwickler im Forum von MacRumors anmerkte, unterstützt iOS 9 nämlich das temporäre Löschen von Apps beim Installieren eines Software-Updates.

Neues Feature soll Verbreitung von iOS 9 sichern

Beim Start der Aktualisierung fragt iOS 9 Beta 2 bei ungenügendem Speicherplatz nach, ob einige Anwendungen zeitweise gelöscht werden sollen. Nach dem erfolgreichen Update werden die zuvor gelöschten Apps automatisch wieder heruntergeladen und installiert. Etwas unklar ist derzeit noch, was mit den in vielen Apps gespeicherten Daten passiert. Auch die Auswahlmethode, welche Apps temporär entfernt werden, bleibt offen. Bis zum Release von iOS 9 zusammen mit dem iPhone 6s sollte Apple hier noch etwas nachbessern.

Dennoch könnte Apple mit dem Feature einen cleveren Trick gefunden haben, um die weite Verbreitung von iOS 9 zu sichern. Beim Release von iOS 8 im September 2014 waren viele Apple-Nutzer nämlich vom Speicherhunger des 4-GB-Updates abgeschreckt. iOS 8 verbreitete sich wohl auch deshalb zunächst eher schleppend auf Apple-Smartphones und -Tablets.