iPhone 6-Nutzer klagen über Probleme mit Selfie-Kamera

Die Frontkamera des iPhone 6 soll bei manchen Apple-Kunden für Probleme sorgen. Die Frontkamera des iPhone 6 soll bei manchen Apple-Kunden für Probleme sorgen. (© 2014 CC: Flickr/Kārlis Dambrāns)

Anscheinend hat das iPhone 6 noch mit ein paar Kinderkrankheiten zu kämpfen. Derzeit beschweren sich viele Nutzer des neuen Apple-Smartphones darüber, dass die Frontkamera des Handys falsch ausgerichtet sei. Als Folge tauche ein grauer, halbmondförmiger Rand an der Selfie-Kamera selbst auf.

Auf diversen Internetseiten wie Reddit oder dem Diskussionsforum von MacRumors melden sich derzeit Besitzer eines iPhone 6 zu Wort, die über Probleme mit der Frontkamera ihres Apple-Smartphones klagen. Die Selfie-Cam sei offenbar falsch ausgerichtet, daher erscheine am rechten Rand der Linse eine graue Halbmondform. Der große Bruder iPhone 6 Plus scheint von diesem Problem nicht betroffen zu sein.

Apple tauscht betroffene iPhone 6 anscheinend ohne Probleme um

Es sieht allerdings so aus, als ob der Fehler rein kosmetischer Natur ist. Sprich: Es ist nur die Kamera an sich betroffen. Fotos mit der 1,2-Megapixel-Frontkamera sollen trotz falscher Ausrichtung vollkommen in Ordnung sein. Auf Reddit behauptet ein angeblicher Apple Store-Mitarbeiter, dass der Konzern aus Cupertino die Ursache des Kamera-Fehlers bislang noch nicht identifiziert habe. Apple würde bei Problemen aber entweder das Display-Panel des iPhone 6 oder gleich das komplette Smartphone ohne Murren austauschen.

Smartphone leidet an diversen Kinderkrankheiten

In den letzten Wochen haben sich Apple-Kunden immer wieder im Internet zu Wort gemeldet und über Probleme mit dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus geklagt. So sollen die Ecken des Displays trotz Gorilla Glass recht kratzempfindlich sein. Zudem soll der optische Bildstabilisator im iPhone 6 Plus bei manchen Nutzern für unschöne Wabbel-Fotos sorgen.