iPhone 6s: Bilder zeigen größere Frontkamera

Das iPhone 6s scheint eine größere Frontkamera zu bekommen als sein Vorgänger. Sowohl Linse als auch Sensor könnten größer ausfallen als beim iPhone 6. Somit wird die Foto-Auflösung vermutlich höher ausfallen als zuletzt.

Der Release des iPhone 6s ist keine zwei Wochen mehr entfernt. Nun sind erneut Hinweise aufgetaucht, die einen Ausblick auf die Ausstattung des neuen Smartphones von Apple zulassen. So könnte das iPhone 6s eine größere Frontkamera bekommen als der Vorgänger. Die Infos dazu stammen von 9to5Mac. Das Portal ist nach eigenen Informationen in den Besitz einer original Frontpartie des iPhone 6s gelangt und hat diese in einem Video mit dem iPhone 6 verglichen.

Größere Kamera = bessere Auflösung

Sowohl die Linse als auch der Kamera-Sensor sollen beim 6s demnach größer ausfallen als beim iPhone 6. Damit deutet sich auch eine höhere Auflösung für die Selfie-Cam an. Das wäre auch dringend angebracht, immerhin bietet das iPhone 6 an dieser Stelle nur 1,2 Megapixel. Bereits vor einigen Tagen hatte 9to5Mac Informationen zur Frontkamera des iPhone 6s veröffentlicht, Diese soll demnach weiterhin ohne einen LED-Blitz auskommen. Um dennoch für mehr Licht bei Fotos zu sorgen, soll das Display vor dem Auslösen der Kamera für einen Sekundenbruchteil weiß erstrahlen. Ob das tatsächlich stimmt, wird sich allerdings erst noch zeigen müssen.

Deutlich mehr Infos sind bislang zur neuen Hauptkamera des iPhone 6s bekannt. Diese soll einen neuen Kamera-Sensor von Sony bekommen und mit 12 Megapixeln auflösen. Im Video-Modus sollen zudem endlich auch Aufnahmen in 4K-Qualität möglich sein. Insgesamt könnte das neue Apple-Smartphone damit bei der Kamera-Leistung einen deutlichen Schritt nach vorn machen.