iPhone 6s: Chip-Hersteller beginnen mit Massenproduktion

Das iPhone 6s soll pünktlich im September 2015 erscheinen. Das iPhone 6s soll pünktlich im September 2015 erscheinen. (© 2015 9to5Mac)

Jetzt kann es mit der Massenproduktion des iPhone 6s tatsächlich losgehen: Nachdem zuletzt bereits Zulieferer für Displays und Gehäuse starteten, sollen jetzt auch die Chiphersteller Samsung und TSMC ihre Bänder angeworfen haben.

Die Chiphersteller Samsung und TSMC liefern sich schon seit Monaten einen Wettstreit darum, wer den A9-Chip für das kommende iPhone 6s und iPhone 6s Plus bauen darf. Wie Digitimes am Donnerstag berichtete, haben nun zunächst beide Unternehmen mit der Massenproduktion des Bauteils für das nächste Apple-Smartphone begonnen. Das meldet die Webseite unter Berufung auf Insider-Informationen.

Samsung und TSMC kämpfen um iPhone 6s-Produktion

Kurz vor dem Start der Massenproduktion soll Apple bei beiden Herstellern noch Änderungen an den Chip-Schablonen gefordert haben – ein Problem für den Release des iPhone 6s im Herbst 2015 soll das aber nicht darstellen. Neben dem A9-Chip soll TSMC auch die Fingerabdrucksensoren und die Audio-Chips für das nächste Apple-Smartphone herstellen. Wie Apple die Produktionsmargen zwischen Samsung und TSMC verteilt hat, ist nicht bekannt. Beide Unternehmen liefern sich seit Jahren einen Wettstreit um die Chip-Herstellung für Apple. Während Samsung den A7 für das iPhone 5s baute, bekam TSMC beim A8 für das iPhone 6 und iPhone 6 Plus den Vorzug.

Warum Apple bereits jetzt die Chips für das iPhone 6s und iPhone 6s Plus produzieren lässt, ist klar: Die Kalifornier planen angeblich die Herstellung von bis zu 90 Millionen Smartphones bis Ende 2015.