iPhone 6s: Schnelleres LTE und besserer Akku?

Im Inneren des iPhone 6s soll sich einiges verändern. Im Inneren des iPhone 6s soll sich einiges verändern. (© 2015 9to5Mac)

Die Leaks zum iPhone 6s gehen weiter: Nachdem eine Webseite am Mittwoch bereits das Gehäuse des kommenden Apple-Smartphones enthüllt hat, gibt es nun neue Infos zum Innenleben des Handys.

Die Webseite 9to5Mac – die offenbar mit einem besonders guten Draht in die Zuliefererkette von Apple ausgestattet ist – hat neue Informationen zum iPhone 6s parat. Nachdem das Portal am Mittwoch bereits Fotos des Metallgehäuses des Smartphones gezeigt hat, geht es nun mehr um die inneren Werte des Geräts. Laut dem Bericht wird eines der interessantesten Features des iPhone 6s ein überarbeitetes Wireless-System mit einem LTE-Chip von Qualcomm sein.

iPhone 6s: Mehr Akkulaufzeit dank schlankerem Motherboard

Der Chip soll zumindest theoretisch in der Lage sein, die LTE-Download-Geschwindigkeit gegenüber den Vorgängern iPhone 6 und iPhone 6 Plus zu verdoppeln. Insgesamt könnte der LTE-Speed somit von 150 Mbps auf 300 Mbps steigen. Im Alltag dürfte die Geschwindigkeit jedoch eher bei 225 Mbps liegen. Die Upload-Geschwindigkeit soll auch mit dem neuen Qualcomm-Chip im iPhone 6s unverändert bei 50 Mbps bleiben.

Eine weitere interessante Info: Angeblich wird der neue Chip von Qualcomm im LTE-Betrieb auch effizienter arbeiten und könnte somit die Akkulaufzeit des iPhone 6s verbessern – ein Punkt, über den sich viele Apple-Nutzer sicherlich freuen dürften. Zudem soll das Motherboard im nächsten Apple-Smartphone deutlich schlanker ausfallen und könnte somit Platz für eine größere Batterie bieten. Zusammen mit dem neuen Energiesparmodus von iOS 9 könnte das iPhone 6s somit endlich etwas länger durchhalten als seine Vorgänger.